Ab Oktober läuft der Probebetrieb

Behörden testen den neuen Digitalfunk - Auch die Freiwillige Feuerwehr Haag

image_pdfimage_print

FunkmastAb Oktober läuft der Probebetrieb des neuen Tetrafunks für Behörden. Auch die Freiwillige Feuerwehr in Haag wird ab Herbst mit der Digitalfunk-Ausbildung beginnen. Dafür mussten in den vergangenen Jahren zunächst die Voraussetzungen geschaffen und geeignete Standorte für Funkmasten gefunden werden. Wie für viele andere Gemeinden, stellte das auch in Haag ein Problem dar. Einen geeigneten Standort fand man zunächst in Kirchdorf, doch bei den Bürgern stieß man auf Widerstand. Noch vor zwei Jahren protestierten dort die Einwohner und reichten sogar Klage ein. Ein geeigneter Standort wurde dann in Ramsau gefunden. Dort steht der Tetrafunkmast auf privatem Grund und soll schon bald genutzt werden.

Thomas Goeschl Feuerwehr Haag„Das war ein heißer Kampf, bis der Funkmast aufgestellt werden konnte. Die Bürger in Kirchdorf haben sich gewehrt“, erzählt Thomas Göschl (Foto), Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr in Haag. Für die Behörden sei der neue Digitalfunk mit Sicherheit wichtig, sagt Göschl, mit dem analogen Funk habe es besonders im Bereich des Großhaager Forstes immer wieder Probleme gegeben. Ob diese aber durch eine technische Aufrüstung behoben hätten werden können, kann der Feuerwehr-Kommandant nicht sicher sagen.

Die Feuerwehr Haag stellt die Umstellung auf den neuen Behördenfunk vor eine große Aufgabe. „Das ist zurzeit das Thema für uns. Ab Oktober soll der Probebetrieb laufen, das heißt im Herbst beginnen wir auch mit der Digitalfunk-Ausbildung“, erklärt Göschl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.