Der erste Führerschein im Leben

Viertklassler bekommen Urkunden und Pokale für bestandene Radlprüfung

image_pdfimage_print

Gruppenfoto RadlfuehrerscheinVoller Stolz nahmen die Schülerinnen und Schüler der jeweils drei besten vierten Klassen aus dem Landkreis Mühldorf die Urkunden und Pokale für ihre Leistungen bei der diesjährigen Fahrradprüfung entgegen. Begrüßt wurden die jungen Verkehrsteilnehmer mit ihren Lehrerinnen von Helga Bauer-Hanauer, der Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht Mühldorf. Landrat Georg Huber, Schulamtsdirektor Hans Wax und Martin Wiedenmannott, Fachberater für Verkehrserziehung, gratulierten ganz herzlich zum großen Erfolg. Ein Schüler konnte vor den Übungsstunden noch gar nicht Radfahren, bestand die Prüfung am Ende aber trotzdem.

Als Zuckerl obendrauf gab’s pro Gewinnerklasse noch eine Überraschungstüte, gestiftet von der Kreisverkehrswacht Mühldorf und überreicht von Martin Wiedenmannott. Der Wanderpokal für den Gesamtsieger, gestiftet von Landrat Georg Huber, ging dieses Jahr an die Klasse 3/4 der Grundschule in Kraiburg a. Inn.

Mit dabei waren von der Polizeiinspektion Mühldorf der stellvertretende Polizeiinspektionsleiter Polizeihauptkommissar Roland Kauer, Verkehrserzieher Polizeihauptmeister Wolfgang Bauer und Polizeihauptmeister Jürgen Schneider. Von der Polizeiinspektion Waldkraiburg waren vor Ort Polizeihauptkommissar Harald Jungbauer sowie Polizeihauptkommissar Josef Streck. „In beiden Dienstbereichen wurden in diesem Schuljahr 50 Klassen mit insgesamt 1.032 Kindern in jeweils drei Unterrichtseinheiten beschult“, resümiert Polizeihauptkommissar Harald Jungbauer. „Mitgemacht haben bei der Fahrradprüfung 960 Kinder.“ Zum Abschluss absolvierten die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler eine Fahrt im Realverkehr, das heißt mit ihren eigenen Rädern eine Fahrt im richtigen Straßenverkehr, um ihr Gelerntes und ihr Können zu zeigen. „Von den 938 Kindern, die die Prüfung bestanden haben, haben sich sogar 273 Kinder den begehrten Ehrenwimpel der Verkehrswacht verdient“, erklärt Polizeihauptkommissar Harald Jungbauer. Dieses Jahr gab es zwei kleine Besonderheiten: Ein Schüler aus der Ganztagesintensivklasse nahm als Siebtklassler freiwillig an der Ausbildung und Prüfung erfolgreich teil. Hintergrund war, dass der Schüler unbedingt seinen „ersten Führerschein“ nachträglich erwerben wollte, weil er früher bei der regulären Ausbildung in der vierten Jahrgangsstufe gefehlt hatte.

Des Weiteren konnten zwei Schüler zu Beginn der Ausbildung noch gar nicht Radfahren. Einer der beiden Schüler war jedoch von Anfang an so begeistert, motiviert und mit vollem Eifer dabei, dass er während der drei Übungseinheiten im wahrsten Sinne des Wortes „schweißtreibend“ das Radfahren erlernte, die Übungen mit seiner Klasse durchführen konnte und letztendlich die Prüfung mit Erfolg ablegte.

Gruppenfoto Radlführerschein Komplett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.