Führmann weiter bei den „Löwen“

Stürmer verlängert erneut Vertrag beim EHC Waldkraiburg

image_pdfimage_print

Fuehrmann EHC WaldkraiburgEishockey-Bayernligist Waldkraiburg freut sich, die nächste Vertragsverlängerung bekannt geben zu können. Stürmer Martin Führmann hat den Verantwortlichen seine Zusage für die kommende Saison gegeben und wird somit im nächsten Winter seine insgesamt zwölfte Spielzeit im Dress der „Löwen“ bestreiten.

Er ist inzwischen eines der Gesichter des Waldkraiburger Eishockeys und das, obwohl er nicht mal im Landkreis geboren ist. Für manche alteingesessen Traditionalisten sogar schlimmer: Er kommt aus Landshut in Niederbayern. Doch so wirklich übel können das der Nummer 71 des EHC auch die angesprochenen eingestaubten Traditionalisten nicht nehmen, zu eindrucksvoll ist nämlich das, was Martin Führmann in den letzten Jahren für die Industriestädter aus Oberbayern geleistet hat: In 356 Saisonspielen für die „Löwen“ erzielte der inzwischen 32-Jährige sagenhafte 450 Scorerpunkte, 199 Tore und 251 Vorlagen, um genau zu sein.

„Martin Führmann hatte im letzten Jahr vielleicht nicht seine beste Saison, aber das weiß er selbst und wir werden daran arbeiten, dass er sich wieder besser fühlt. Er ist ein klasse Stürmer, körperlich robust, kann im Notfall im Powerplay sogar in der Verteidigung an der blauen Linie aushelfen und, wie jeder weiß, ein ganz sympathischer, lieber Kerl. Ich freue mich wirklich, dass er noch weitermacht“ so EHC-Coach Rainer Zerwesz, der selbst als Spieler noch mit Führmann auf dem Eis stand. Wie bereits erwähnt, stammt Martin Führmann aus der niederbayerischen Hauptstadt. Er durchlief beim EV Landshut die Nachwuchsteams und war hier in der Schüler-, der Jugend- und der Junioren-Bundesliga aktiv. Im Jahr 1999 absolvierte er seine erste Saison im Herrenbereich des EVL, wurde 31 Mal in der Oberliga des heutigen Zweitligisten eingesetzt und kam dabei auf drei Torvorlagen. Nach einem weiteren Jahr in Landshut wechselte er 2001 zunächst innerhalb der dritten Liga zu den Erding Jets mit dem damaligen Trainer Erich Kühnhackl und eine Saison drauf zu der 1b-Vertretung des Augsburger EV.

Mit 22 Scorerpunkten in 48 Spielen wurden hier die „Löwen“ auf ihn aufmerksam und lotsten ihn nach Waldkraiburg. Mit Ausnahme der Saison 2010/2011 und der Meisterrunde der Spielzeit 2012/2013, ging er ausnahmslos für die Waldkraiburger aufs Eis und auf Torejagd. Der Gewinn der bayerischen Meisterschaft im Frühjahr 2008 war dabei sein größter Erfolg im Dress der Industriestädter. Dieses wird er sich im kommenden Jahr nun wieder überstreifen und die Verantwortlichen der „Löwen“ sind froh und stolz zugleich, einen ihrer dienstältesten Spieler weiterhin in Waldkraiburg zu haben. Im Vorjahr kam Führmann auf 12 Tore und 17 Vorlagen in 39 Spielen, das Präsidium um EHC-Präsident Wolfgang Klose wünscht ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison mit noch mehr Treffern und Assists.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.