„Verantwortungslose Informationspolitik“

Busfahrer streiken - Grundschüler stehen an den Haltestellen

image_pdfimage_print

Haag/Isen/Ramsau/Wasserburg – Im Berufs- und Schülerverkehr kommt es seit heute Morgen zu massiven Störungen. Im Zuge der Tarifverhandlungen streiken die Busfahrer des Regionalverkehrs Oberbayern. Betroffen davon ist auch der Busverkehr in der Stadt Wasserburg und im Altlandkreis. „Der Streik kam für uns völlig überraschend. Wir wurden nicht informiert. Diese Informationspolitik halte ich für verantwortungslos bis hin zu fahrlässig“, sagt Anderas Hiebl, bei der Stadt Wasserburg für den Busverkehr zuständig. Kleine Kinder habe man heute morgen ohne Aufsicht an den Haltestellen einfach stehen gelassen.

Die Busfahrer des Regionalverkehrs Oberbayern (RVO) und Allgäu (RVA) hatten offenbar sehr kurzfristig und erst am Abend davor für Donnerstag zum Warnstreik aufgerufen. Der Ausstand soll bis morgen, Freitag, um 3 Uhr dauern.

Bestreikt werden die beiden Unternehmen Regionalverkehr Oberbayern GmbH (RVO) und Regionalverkehr Allgäu GmbH (RVA) mit der Zentrale in München sowie allen Betrieben und Außenstellen.

Betroffen sind unter anderem folgende Orte: Buchbach, Dorfen, Hohenlinden, Isen, Ramsau, Rosenheim, Haag, Wasserburg, Amerang, Prien, Traunstein, Trostberg und Inzell.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.