Tropenwetter kann gefährlich werden

Wasserburger Johanniter geben Tipps, wie man bei Hitzenotfällen richtig reagiert

image_pdfimage_print

Wasserburg –  In den kommenden Tagen werden dauerhaft Spitzentemperaturen über 30 Grad Celsius erwartet. Gerade ältere und chronisch kranke Menschen sind jetzt besonders gefährdet. Den Hitzekollaps erleiden aber auch jüngere Menschen. Diejenigen, die übermäßig viel Alkohol getrunken haben, merken durch die verschlechterte Temperaturregulierung des Körpers nicht, dass sie überhitzen. „Hier droht akute Gefahr“, so wasserburgs Johanniter.

„Erste Anzeichen einer Hitzeerschöpfung machen sich durch Schwindel, Übelkeit, Kreislaufstörungen und dem Gefühl, sich nicht mehr auf den Beinen halten zu können, bemerkbar“, sagt Thomas Fuchs, Rettungsassistent und Ausbildungsleiter der Johanniter in Wasserburg. „Zunächst sollte der Betroffene in den Schatten gebracht werden. Wenn er wach ist, darf und soll er trinken“, erläutert Fuchs. „Außerdem kann man ihn vorsichtig kühlen.“ Idealerweise senkt man die Körpertemperatur sanft durch kalte Umschläge an Armen und Beinen. Für den Rest des Tages ist dann weitere Schonung angesagt.

Zuviel Hitze und direkte Sonneneinstrahlung können sogar zu Bewusstlosigkeit führen. Bemerken Sie, dass jemand zusammenbricht, handeln Sie schnell, bringen Sie ihn in den Schatten und wählen Sie den Notruf 112. Dem Ohnmächtigen dürfen keine Getränke eingeflößt werden. Gelingt es nicht, ihn aufzuwecken, prüfen Sie die Atmung. Bringen Sie die Person bei normaler Atmung in die stabile Seitenlage oder beginnen Sie bei fehlender Atmung oder Schnappatmung mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Da jeder plötzlich in die Situation kommen kann, Erste Hilfe leisten zu müssen, empfehlen die Johanniter alle zwei Jahre ein Auffrischen und Trainieren der Erste-Hilfe-Kenntnisse. Wer den letzten Erste-Hilfe-Kurs zum Führerscheinerwerb vor vielen Jahren besucht hat, sollte unbedingt sein Wissen auffrischen.

Informationen zu den Kursen und Auffrischungstrainings gibt es unter www.johanniter.de/wasserburg oder unter der Telefonnummer 08071/95566.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.