Wie traurig – Bezirksliga-Traum geplatzt!

Ein 3:2 statt eines 3:1: Nach unglaublichem Kampf scheitert Reichertsheim

image_pdfimage_print

reicherts 1Nein, nicht schon wieder so ein Pech. Was für eine unglaubliche Dramatik! Und was für ein bitteres Ende für die so großartig kämpfende SG Reichertsheim/Ramsau – heute in der Relegation 2015 zur Bezirksliga! Mit 3:2 wurde gewonnen – aber der FC Hammerau hat das bessere Torverhältnis durch den Sieg im Hinspiel von 2:0. Riesenjubel beim Hausherrn, der nun aufsteigen darf. Riesengroße Enttäuschung bei Reichertsheim, das alles gegeben hat. Ein 3:1 hätte der SGRR gereicht! Wie im Vorjahr scheitert man somit mehr als knapp am so großen Traum. Diesmal beim FC Hammerau an der deutsch-österreichischen Grenze vor 800 Zuschauern – im vergangenen Jahr siegte die Zweite des Sportbund Rosenheim. Unser Bilder …

… und unser Spielbericht folgen.

Die zweite Halbzeit war an Dramatik nicht mehr zu überbieten. Albert Schaberl hatte in der 50. Minute zum 1:0 eingeköpft, Markus Eisenauer egalisierte das Hinspiel-Ergebnis nur 13 Minuten später unter dem unendlichen Jubel der so zahlreich weit gereisten SGRR-Fans zum 2:0.

Nur vier Minuten später verkürzte Hammerau auf 1:2. In der 71. Minute fiel prompt das 3:1 durch Chris Bauer für die SGRR – aber wegen einer vorherigen Abseits-Stellung gab der Schiedsrichter den Treffer nicht.

Zum Hammerauer Joker wurde der erst eingewechselte Matej Kovac, der das 2:2 zehn Minuten vor dem Ende schaffte und ganz Hammerau in unendlichen Jubel verhallen ließ. Man ist ein Bezirksligist.

Tränen bei Reichertsheim, das durch einen Elfmeter in der 95. Spielminute – auch noch tapfer verwandelt von Alex Baumgartner – am Ende mit 3:2 gewann.

So haben sie gespielt am Nachmittag in Hammerau

rechts SG Reichertsheim/Ramsau

Quelle bfv

Sebastian Bayer 1 1 Matthias Loew
Manuel Weiß 3 2 Matthias Neumaier
Andreas Hoegler 4 3 Florian Koroschetz
Andreas Bogner 5 4 Christian Bauer
Stefan Kriechbaumer 6 5 Thomas Schaberl
Lucas Dillenbourg 8 6 Korbinian Klein
Stefan Eisenreich 11 7 Stefan Sperr
Florian Hauk 12 8 Albert Schaberl
Julian Galler 15 9 Markus Eisenauer
Christian Mai 16 10 Josef Haslberger
Florian Schwaiger 17 11 Andreas Hundschell
Ersatzbank
Roland Hamann 22 18 Christian Kaduk
Daniel Goetzinger 2 12 Christoph Nieberlein
Matej Kovac 7 13 Simon Fenzl
Manuel Haag 9 14 Peter Huber
Francesco Parillo 10 15 Alexander Baumgartner
Norbert Heudecker 14 16 Marcus Plattner
Trainer
Branislav Aleksic Wagenspöck Leonhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.