Herzlich willkommen, Soana aus Neu-Kaledonien!

Wie ein Joker: 28-Jährige mit französischem Pass kommt für Claudia Calvelo

image_pdfimage_print

soanaSoana Lucet – so heißt die neue Flügel- und Centerspielerin aus Nouméa, Neu-Kaledonien mit französischem Pass, die ab der neuen Saison bei Wasserburgs Basketball-Damen spielen wird. Sie sei wie ein Joker. „Soana bringt die richtigen Eigenschaften für die Position 4 mit und ist auch auf Position 3 sehr gut einsetzbar“, sagt Wasserburgs neuer Headcoach Schorsch Eichler. Auch Abteilungsleiterin Gaby Brei lobt die Vielseitigkeit der 28-Jährigen. „Sie kann sogar Aufbaufunktionen übernehmen.“ Nicht mehr am Inn spielen wird Claudia Calvelo, die in der vergangenen Saison nur selten in der 1. Mannschaft zum Zug kam, was Gaby Brei für die junge Spanierin bedauert …

„In der Regionalliga war Claudia mit der Garant, dass die Mannschaft den Aufstieg in die 2.DBBL geschafft hat. Da ich ihr aber nicht versprechen kann, dass sie nächste Saison mehr Chancen in der 1. Mannschaft bekommt, musste ich sie gehen lassen.“

Im Januar 2013 wechselte die 1,86 große Basketballerin Soana Lucet vom französischen Erstligisten Angers zu den Eisvögeln vom USC Freiburg. Ihre beste Bilanz in der Saison 2014/15 bei Freiburg waren 25 Punkte in zwei Spielen, 14 Rebounds in drei Spielen.

Außerdem war sie auf Platz 6 der DBBL-Topscorerinnen mit durchschnittlich 16,0 Punkten. Internationale Erfahrung konnte sie unter anderem in der US-amerikanischen College-Liga NCAA sammeln. Zwei Jahre spielte sie für die Arizona Wildcats, Arizona zählt zugleich zu den Top-Colleges.

Als fester Bestandteil der Starting 5, erzielte sie für die Wildcats durchschnittlich 12,9 Punkte. Lucet ist damit einzige Athletin aus ihrer Heimat, die es in die us-amerikanische College Liga geschafft hat. Beim französischen Bundesligisten Arras Pays d’Artois konnte die Spielerin erste Erfahrungen im Eurocup Women sammeln, danach wechselte sie für eineinhalb Jahre in die belgische Bundesliga zu Castors Braine und dann zurück nach Frankreich. Schließlich fasste sie Fuß in der Deutschen Damenbasketball Bundesliga. In Freiburg hat Lucet ihrer Aussage nach durch den Einzug ins Play-Off Halbfinale ihren bisherigen Karriere-Höhepunkt erreicht.

Nun möchte sich die Französin in der Innstadt weiter entwickeln „Wasserburg ist die führende Mannschaft in der Damen-Bundesliga und durch die Teilnahme am Eurocup Women ein sehr reizvolles Team“, sagt Lucet. „Ich weiß dass ich dort mit großartigen Athletinnen zusammenspielen werde und ich freue mich auf die Herausforderung.“

Die Basketball-Abteilung freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Neuzugang aus Neu-Kaledonien. „Soana hat uns während ihrer zwei Seasons in Freiburg stark beeindruckt. Sie war dort Dreh- und Angelpunkt und ist federführend verantwortlich, dass Freiburg letzte Saison so erfolgreich war“, findet Wasserburgs Abteilungsleiterin Gaby Brei. Lucet sei eine nervenstarke Spielerin, die auch in ausweglosen Crunchtime-Situationen die Nerven behält und wichtige Punkte erziele. Zudem sei sie robust, aber dennoch schnell. „Nachdem in Freiburg nur Positives über sie gesagt wurde, war klar, dass wir versuchen werden, sie nach Wasserburg zu lotsen.“

Ähnlicher Meinung ist Wasserburgs Headcoach Schorsch Eichler. „Ihr Einsatzwillen und Kampfgeist in ihrer Zeit bei Freiburg hat uns sehr beeindruckt. Ich hoffe sie bringt bei uns die gleiche Energie aufs Feld.“

Foto: Andi Brei

au

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.