Ganze Herde auf dem Weg nach Haag

Elf Jungrinder waren ausgebüchst - Polizei und Feuerwehr im Einsatz

image_pdfimage_print

kuhFilmreife Szenen: Für zwei Stunden wurden Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr heute am Montagmorgen zwischen Rain und Oberndorf von ausgebrochenen Jungrindern in Trab gehalten. Die elf Jungrinder waren aus ihrer Weide bei Mühlberg im Gemeindebereich von Sankt Wolfgang ausgebrochen und hatten sich dann auf den Weg in Richtung Haag gemacht. Bei Rain fielen sie einer Frau auf, die die Polizei alarmierte. Da die kleine Herde eine Gefahr für den Straßenverkehr darstellte, konnte sie nicht einfach sich selbst überlassen werden. Und weil die jungen Kalbinnen und Stiere recht flink auf den Beinen waren …

… und sich nicht in eine gewünschte Richtung lenken ließen, wurden sie schließlich nach längerem Umhertreiben in Feld und Flur in den Hof eines in der Nähe befindlichen landwirtschaftlichen Anwesens getrieben, wo sie sich letztendlich in einer Scheune vorfanden und somit am weiteren Umherstreunen gehindert werden konnten.

Nun sehen sie dort nach ihrer kleinen Odyssee ihrer Abholung und Rückführung zu ihrer Eigentümerin entgegen. An dem „Viehtrieb“ hatten sich neben zwei Streifen der Polizei noch zehn Mann der Windener Feuerwehr und die Tierhalterin selbst sowie deren Söhne beteiligt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.