Elektro-Autos „tanken“ in Haag

Bei „e-Tour Europe” auf Parkplatz der Firma Schletter Halt gemacht 

image_pdfimage_print

IMG_1672Die Elektroauto-Rallye  „e-Tour Europe” führte letzte Woche durch ganz Europa. Zum Schluss stand auch ein Halt in Haag, auf dem Parkplatz der Firma Schletter, auf dem Fahrplan. Die Teilnehmer der Rallye luden ihre Elektro-Autos noch einmal auf, um den großen Zieleinlauf in München antreten zu können. Dafür nutzten sie die Ladestationen auf dem Parkplatz der Firma. Die breite Palette der aktuellen eMobil-Fahrzeuge konnte in diesem Zeitraum von Interessenten genauer unter die Lupe genommen werden. Außerdem war es möglich, seine persönlichen Erfahrungen mit den Rallye-Fahrern austauschen.

Die Einladung, die letzte Etappe mitzufahren, nahmen einige E-Auto-Fahrer aus der Region gerne an. Nach dem Start in Haag wurde erst wieder an der Theresienwiese in München gehalten. Dort konnte der ein oder andere sein Auto nochmals „volltanken“. Im Anschluss fand die Siegerehrung auf dem Streetlife-Festival in München statt.

 

[FinalTilesGallery id=’38‘]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Elektro-Autos „tanken“ in Haag

  1. Ich wohnte mit meinen Eltern von 1939 is 1946 in Haag.
    Des Öfteren besuche ich noch Haag – die Kirche – sind doch viele „Wegbegleiter“ von damals zwischenzeitlich verstorben. Die e-Tour Europe interessiert mich sehr – schade, dass ich nicht früher informiert wurde.
    Also – bis zum nächsten Mal in Haag…

    Antworten
    1. Hallo,
      ich hatte grad diese Meldung gesehen. Ich hatte das in Haag organisiert.

      Generell kann man sich auf der Homepage über eTourEurope informieren. Da wird alles life gepostet und veröffentlicht. Die nächste Tor ist die eRuda rund um den Starnberger See.

      Der Stop in Haag war eher kurzfristig improvisiert. Da die Veranstalter mich und die Firma Schletter kannten, haben Sie einen oder zwei Tage vorher angerufen, ob man denn die Route ändern und zwischen Linz und München diesen Zwischenhalt einlegen könnte…

      Gruß
      Hans Urban

      Antworten