Pfarrgemeinde aktiv und engagiert

Umfangreiche Berichte bei der Pfarrversammlung in Maitenbeth

image_pdfimage_print

Missionskreuz35 Besucher konnte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Kurt Schrank zur Pfarrversammlung im Gasthaus Boschner in Maitenbeth begrüßen. In seiner Einleitung dankte Pfarrer Marek Kalinka allen Mitwirkenden am Pfarreileben, allen Ehrenamtlichen und engagierten Gemeindemitgliedern für Ihren Einsatz und ihr Engagement. Aus seiner Sicht macht eine Unterscheidung zwischen wichtigen und unwichtigen oder großen und kleinen Diensten und Tätigkeiten keinen Sinn. „Wichtig ist, dass jeder den Dienst übernimmt, den er oder sie mag oder kann.“ Wie auch Kurt Schrank dankte Pfarrer Kalinka den mehr als zahlreichen Mitwirkenden in der Pfarrei Maitenbeth.

Schrank blickte zurück auf zahlreiche Aktivitäten in den letzten eineinhalb Jahren. Den Anfang machte die Pfarrgemeinderatswahl im Februar 2014 mit einer beachtlichen Wahlbeteiligung von 25,4 Prozent, allerdings auch nur mit fünf Kandidaten, die bereit waren zu kandidieren. In diesem Zusammenhang erging auch sein Appell an alle Anwesende, sich aktiv in der Pfarrei zu engagieren, in Sachausschüssen teilzunehmen oder generell Aufgaben im Pfarreileben zu übernehmen.

Im Mittelpunkt der Aufgaben vom Pfarrgemeinderat stehen alljährlich natürlich die Kirchenfeste Weihnachten, Ostern und Pfingsten, die einer Vorbereitung und Mitwirken bedürfen. Im Januar 2014 war das Benno-Meindl Ensemble in der Pfarrkirche zu Gast und begeisterte viele Zuhörer mit besinnlichen Weihnachtsliedern aus aller Welt. Im Oktober 2014 fand das alljährliche Pfarrfest in der Mehrzweckhalle statt. Kurz vor Weihnachten organisierte Organist Kurt Selmaier das besinnliche Adventssingen. Der Erlös der pfarreiliche Veranstaltungen in den letzten beiden Jahren wurde bzw. wird für das neue heilige Grab und für die Restaurierung der Kirchenorgel verwendet. Erwähnt wurde auch der Vortrag „Einführung ins neue Gotteslob“, der kürzlich stattfand.

Hl_Grab

Das neue heilige Grab der Pfarrei Maitenbeth

 

Stefan Fichtner ging in seinem Tätigkeitsbericht von der Kirchenverwaltung zunächst auf die beiden Hauptaufgaben der Kirchenverwaltung ein: zum einen auf die Instandhaltung und Pflege der pfarreilichen Immobilien Kirche, Friedhof und Pfarrhaus. An der Pfarrkirche wurden im letzten Jahr unter anderem die Stufen am Eingang erneuert, eine neue Sakristei Tür eingebaut und eine neue Totenfahne und neue Prozessionsfähnchen angeschafft.

Am Kirchenfriedhof wurden das Missionskreuz und die Eingangstür renoviert. Im Pfarrhaus mussten die Fenster im Erdgeschoss erneuert werden, die Wasserrohre ausgetauscht und der Gartenzaun ebenfalls erneuert werden. Für die nächsten Monate ist geplant, die Orgel zu restaurieren, zwei neue Wassertröge im Kirchenfriedhof anzuschaffen und die Türen im Pfarrhaus zu erneuern. Und natürlich laufen die Gespräche und Verhandlungen mit der Gemeindeverwaltung und der Diözese in Bezug auf die Gestaltung des Kirchplatzes. Die Kirchenverwaltung bzw. die Pfarrei ist Träger der Kindertagesstätte Maitenbeth, was den zweiten Aufgabenschwerpunkt der Kirchenverwaltung bildet.

Momentan werden 111 Kinder von 15 pädagogischen Mitarbeitern in der Kindertagesstätte Maitenbeth betreut. Nach der Anmeldung für das kommende Kindergartenjahr 2015 / 2016 zeigt sich, dass die Kindertagesstätte wieder sehr gut besucht sein wird. Stefan Fichtner dankte dem äußerst engagierten Personal in der Kindertagesstätte, die in diesem Jahr einige schwierige Situationen (unter anderem machte auch die Grippewelle nicht vor dem Personal halt) hervorragend meisterte.

Matthias Schefthaler stellte die KLJB Maitenbeth von den Anfängen bis heute vor. Die KLJB Ortsgruppe Maitenbeth ging 1967 aus dem katholischen Burschenverein hervor, der bereits im Jahr 1932 gegründet wurde. Heute ist die „Moabether Landjugend“ ein fester und nicht mehr wegzudenkender Bestandteil im Pfarreileben. Bei den wöchentlichen Gruppenstunden wird gebastelt, geratscht, geradelt, ins Kino gefahren und thematisch gearbeitet. In den regelmäßigen Einkehrwochenenden werden interessante Themen behandelt, gestaltet und natürlich kommt auch der gesellige Teil nicht zu kurz. Die KLJB spielt auch gerne Theater. In diesem Jahr wurde zum 10. Mal seit der „Neugründung“ der Theatergruppe zwei Stücke aufgeführt. Die fünf Aufführungen waren bestens besucht, was an den amüsanten Stücken, den hervorragenden Darstellern und sicher auch an der ausgezeichneten Bewirtung gelegen hat.

Von den Sternsingern berichtete Helga Vilsmeier. Mit Ihren Mitorganisatorinnen Fini Huber und Helga Ecker-Unterhaselberger motivieren sie jedes Jahr viele Sternsinger Trupps, die alle Haushalte in Maitenbeth besuchen. Sie dankte auch den vielen Köchen, Begleitern, Näherinnen und allen anderen Helfern. Die Sternsingeraktion wurde in Maitenbeth anfangs vom Gartenbauverein organisiert und seit vielen Jahres von der Pfarrei. Der Erlös der Sternsingeraktion wird an Pater Matthias Altrichter in Indien gespendet. Mit dem Erlös werden bedürftige Mädchen in Indien bei Ihrer Ausbildung unterstützt. Mittlerweile wird das Geld nicht mehr direkt nach Indien überwiesen, sondern läuft über das kirchliche Missionswerk in Aachen, dem Träger der deutschlandweiten Sternsingeraktion. Es kommt auch weiterhin jeder in Maitenbeth gespendete Euro in Indien an. Mit dieser Zwischenstation wird dies genau kontrolliert und sichergestellt.

Mit Bildern aus dem letztjährigen Pfarreileben wurde die Pfarrversammlung abgerundet. Der Rückblick zeigte nochmals die Vielfalt an Aktivitäten und äußerst engagierten Gruppierungen in der Pfarrei Maitenbeth. Angefangen von veir Eltern-Kind Gruppen, die sich wöchentlich im Pfarrheim treffen, über die beiden musikalischen Gruppierungen, den Moabether Klangfarben und der Männerschola, über das Familiengottesdienstteam und das Kinderandachtsteam, der marianischen Männerkongregation, der Landjugend, den Ministranten bis hin zur Frauengruppe wurden viele Aktivitäten beleuchtet. Die Leiterin der Kindertagesstätte, Sylvia Trautbeck, stellte in einigen Bildern die drei Kindergartengruppen, die Krippengruppe und die Gruppe der Schulkindbetreuung vor. Von der Vorbereitung auf die Firmung, die am 23. Juli im Pfarrverband Rechtmehring-Maitenbeth von Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger gespendet wird, konnte man einen kurzen Eindruck gewinnen. In Maitenbeth werden 42 Jugendliche in fünf Firmgruppen auf das heilige Sakrament vorbereitet.

Auf geplante Veranstaltungen und Feste in der Pfarrei Maitenbeth wurde natürlich ebenfalls noch hingewiesen:  Auf Dekanatsebene sind Kurse für Wortgottesdienstleiter und Kommunionhelfer geplant. Interessenten können sich gerne bei den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates Maitenbeth melden. Am 21. Juni findet die Sternwallfahrt nach Hochhaus statt und an Erntedank wird wieder das Pfarrfest in der Mehrzweckhalle stattfinden. Mit einem abschließenden Gebet beendete Pfarrer Marek Kalinka die diesjährige Pfarrversammlung. KP

Foto oben: Das erneuerte Missionskreuz im Kirchenfriedhof Maitenbeth (Bild: Fürst)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.