… und darauf einen Port(o)wein, Huaba!

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOh mei, da Pessimisten-Huaba hods ja scho wieda vorm Spui gwusst – mia valiern 1:3 und in Minga 0.2. Ja bravo. So hoda se vo mir kurz vorm Anpfiff verabschiedet. Und dann versaun de nach da 77. Minuten in drei Minuten mei ganze Euphorie. Kleinlaut hob i meim Kollegen recht gem miassn. Ja, ja, Huaba. Scho klar. Aba des mit deim 0:2 in da Allianz-Arena – des werd nix. Heid hob i a mail griagt wega einem privaten Treffen nächsten Dienstag.mit dem Text: „Wer ist eigentlich wirklich noch an dem Rückspiel interessiert? An der Niederlage oder dem Wunder?“ Hm. Huaba, rat, wos i g’antwortet hob? „I bin auf jeden Foi no interessiert an dem Spui, weil i glaab an Wunder!“ So einfach is des. Und darauf einen guadn Port(o)wein, gell, Huaba … moand d’Renate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.