Ein Märchenzelt bei den Theatertagen

Wasserburg: Am Feuer sitzen und Geschichten hören, wie in alter Zeit

image_pdfimage_print

TraumEin Märchenzelt gibt es am nächsten Mittwoch, 6. Mai, um 20 Uhr beim Belacqua-Theater in Wasserburg anläßlich der 11. Theatertage, die am heutigen Abend traditionell mit Burgschauspieler Udo Samel eröffnet werden. Wer ist mächtiger? Herr Geld oder Frau Glück? Und: was für Arten, dem Glück nahezukommen, gibt es denn noch? Der hauptberufliche Märchenerzähler Mattias Fischer aus Augsburg kommt mit seinem Märchenzelt zu den Wasserburger Theatertagen. In seiner Jurte auf der Bilbliothekswiese vor dem Theater, bei Punsch und Lagerfeuer, erklingt Fischers Erzählerstimme und nimmt die Zuhörer mit …

… auf eine Traumreise ins Märchenland, wie in alter Zeit. Ganz ohne Buch und Requisite, nur durchs Erzählen entsteht Kopfkino bei den Zuhörern.
Es geht bei diesem Erwachsenen-Programm so richtig rund im Märchenland: Zwei kaukasische Bauern streiten um einen Schatz, den keiner haben will, ein anderer versucht, sein schlafendes Glück recht unsaft aufzuwecken. Drei Saufkumpane konstruieren einen hölzernen Adler mit dem der Zarensohn sein Glück macht. Der Traum eines pfiffigen, japanischen Jungen wird wahr, obwohl er fast daran zugrunde gegangen wäre, als er ihn für sich behielt.
Matthias Fischer musiziert dazwischen auf dem „Gubal“, seinem faszinierenden Steelpan. Dieses Instrument ist aus der gleichen Edelschmiede wie die nicht mehr lieferbaren, berühmten, schweizerischen „Hang“. Ihm entlockt der Erzähler Klänge und Rhythmen, die schon beim Zuhören ein klein wenig glücklich machen sollen …

Online-Kartenkauf fürs Zelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.