Sonnenfrühling vorerst vorbei

Wetter-Experte: „Im Süden drohen jetzt Unwetter"

image_pdfimage_print

Jung wetterLandkreis – Das sonnige Frühlingswetter ist wohl heute Abend auch bei uns vorbei. Am Wochenende war es zwar noch mal richtig warm und zeitweise auch sonnig, allerdings mancherorts auch schon unangenehm schwül. Seit gestern Abend regnet es nun besonders entlang des Mains und südlich davon recht kräftig. Im Westen sind stellenweise fünf bis 15 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. „Landwirte und Hobbygärtner können endlich aufatmen. Die Dürre der letzten Wochen ist nun erstmal vorbei“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal www.wetter.net.

„Es wird aber auch schon direkt wieder gefährlich. Wir bekommen heute nämlich eine Zweiteilung bei den Temperaturen. Im Osten werden bis zu 22 Grad erwartet, im Westen nur noch 9 bis 15 Grad. Ab den Mittagstunden bilden sich daher besonders im Südosten teils heftige Gewitter. Diese können Starkregen und Sturmböen bringen. Lokal sind Unwetter möglich“, so Jung.

In den nächsten Tagen bleibt es dann zwar mäßig warm, aber sehr wechselhaft. Besonders in Süddeutschland kann es lokal heftig regnen, das gilt besonders für den Alpenraum. Die Wetterentwicklung im Detail:

Dienstag: 9 bis 14 Grad, im Süden anfangs noch heftiger Regen

Mittwoch: 11 bis 18 Grad, vorübergehend recht freundlich und selten Schauer

Donnerstag: 10 bis 16 Grad, unbeständig mit Schauern

Erster Mai: 9 bis 15 Grad, mal Sonne, mal Wolken und Schauer oder Gewitter

Samstag: 12 bis 20 Grad, vorübergehend freundlich und weitgehend trocken

Sonntag: 12 bis 20 Grad, aus Westen neuer kräftiger Regen

Montag: 16 bis 23 Grad, wechselhaft, erst Sonne, dann Schauer und Gewitter

Dienstag: 16 bis 25 Grad, erst freundlich, später neue kräftige Schauer und Gewitter

Das ruhige Hochdruckwetter ist damit erst einmal vorbei und ein neues Hoch ist in den kommenden Tagen nicht in Sicht. Auch am langen ersten Maiwochenende bleibt es unbeständig. Neben Sonne gibt es immer wieder Schauer und teils heftige Gewitter. Kalt wird es allerdings nicht werden. Die Höchstwerte liegen meist zwischen 15 und 20 Grad, zu Beginn der nächsten Woche sind sogar Werte bis 25 Grad möglich.

APRIL ZU WARM, ZU SONNIG UND ZU TROCKEN

Der April ist bisher 1 Grad wärmer als im langjährigen Mittel, das Sonnenscheinsoll wurde zudem um satte 30 Prozent übertroffen. Außerdem war der Monat bisher viel zu trocken. Es fiel erst 45 Prozent der üblichen Niederschlagssumme. Gerade letzteres dürfte sich allerdings in den letzten Apriltagen noch deutlich bessern.
Am Freitag startet dann der letzte Monat des meteorologischen Frühlings. Bisher war das Frühjahr (März und April) 2015 viel zu trocken, zu warm und zu sonnig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.