Maitenbeth gelingt fast die Sensation

Fußball-A-Klasse: Nur ein magerer 1:0-Erfolg von Wasserburg beim Schlusslicht

image_pdfimage_print

3Beinahe – beinahe wäre sie gelungen, die absolute Hammer-Sensation in der Fußball-A-Klasse gestern ausgerechnet vom Tabellen-Schlusslicht Maitenbeth! Denn bis zum Schlusspfiff musste der souveräne Tabellenführer aus Wasserburg im Derby bangen, ehe der insgesamt sicherlich hochverdiente und dennoch äußerst magere 1:0-Erfolg feststand. Wasserburg war technisch und spielerisch zwar klar dominierend, traf aber auf einen insbesondere in der Defensive hervorragend eingestellten Gegner, der kaum Torgelegenheiten zuließ, wirklich aufopferungsvoll dagegen hielt und den Gästen alles abverlangte …

Der Wasserburger Siegtreffer in der 44. Minute – also kurz vor dem Halbzeitpfiff – war zudem auch äußerst umstritten. Jean-Philippe Stephan, schlägt einen weiten Diagonalpass auf den alles überragenden Matthias Haas. Dieser kann sich, sicherlich vom Unparteiischen nur schwer erkennbar, den Ball nur mehr mit der Hand vorlegen und hat dann keine Mühe mehr, aus 11 m Stefan Bauer im Maitenbether Tor zu überwinden.

Auch nach der Pause dasselbe Bild. Wasserburg zwar klar überlegen, aber am gegnerischen Strafraum war zumeist Endstation. Absolut erstaunlich: Maitenbeths Keeper Torwart Stefan Bauer war kaum beschäftigt. Lediglich in der 76. Minute tropfte eine völlig verunglückte Flanke von Dominik Haas auf die Querlatte und fünf Minuten später traf Jean-Philippe Stephan per Kopfball aus vier Metern nur den Pfosten. In den letzten zehn Minuten tauchte Maitenbeth dann sogar öfters vor dem Wasserburger Tor auf, zu einer echten Torgelegenheit reichte es aber nicht! Trotzdem: Hut ab vor einem gemeinschaftlich Klasse kämpfenden Kellerkind!

lr

Und so wurde gespielt gestern im Derby:

links Maitenbeth – rechts Wasserburg

Quelle bfv

Stefan Bauer 1 1 Georg Haas
Roman Djermester 2 2 Wolfgang Fiedler
Bernd Kleber 4 6 Bastian Kückel
Christoph Wierer 5 8 Dominik Haas
Daniel Beranek 6 9 Benjamin Mleko
Stefan Djermester 7 10 Niki Wiedmann
Rainer Sewald 8 12 Jean-Philippe Stephan
Michael Wilhelm 11 14 Phil Kleinschwaerzer
Sebastian Dichtler 13 15 Alexander Meltl
Sheldon Rebernik 14 16 Sükrü Yagci
Christian Sigl 22 17 Matthias Haas
Ersatzbank
Michael Hirt 12 5 Kenan Firat
Stefan Zott 3 11 Melih Yesilyurt
Quirin Mitterer 9 13 Marco Gnatzy
Thomas Wilhelm 10
Matthias Schefthaler 16
Tobias Schiebl 21
Trainer
Kolm Stefan Gnatzy Jockl

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.