Gehakelt, was das Zeug hielt

Spektakuläre Wettkämpfe bei der Bayerischen Meisterschaft in Schnaitsee

image_pdfimage_print

14Schnaitsee – Ein besonderes Spektakel konnten die Zuschauer bei den 40. Bayerischen Schülermeisterschaften im Fingerhakeln in Schnaitsee erleben. Gut vier Stunden hakelten die 90 jungen Burschen zwischen sechs und 15 Jahren, was das Zeug hielt. Aus heimischer Sicht sehr erfreulich war der sechste Platz des Schnaitseer Hansi Mittermayr, der für den Chiemgau in seiner Altersklasse den einzigen Punkt holte und dafür sorgte, dass der Chiemgau am Ende siebter vor dem Spessart und dem Bayerwald wurde.

Bei der Siegerehrung überreichte der Landesverbandsvorsitzende Toni Bader vom Ammergau den Wanderpokal für den Sieg an die Hakler aus Werdenfels. Sie erreichten ebenso wie der Ammergau 31 Punkte, hatten aber bei Gleichstand der Erst- und Zweitplatzierten bei den Dritten die Nase vorn  Dritter wurde Gau Auerberg vor dem Isargau, dem Schlierachgau und dem Gau Altmühltal.

Zuvor wurde wirklich aufopferungsvoll um jeden Sieg am Haklertisch gekämpft. Der eine oder andere junge Hakler musste nach den aufreibenden Kämpfen die Dienste der Schnaitseer Helfer vor Ort in Anspruch nehmen. Der Verbrauch an Salben und Pflaster war an diesem Tag schon rekordverdächtig. Kein Wunder, denn schließlich waren über 90 Sportler in Schnaitsee angetreten. Dies freute auch Bürgermeister Thomas Schmidinger, der die Wettkämpfe eröffnete. „Auch wenn wir heute viele Gäste aus den Bergen bei uns haben, zeigt sich doch Schnaitsee als eine sehr hochgelegene Gemeinde – schaut´s ausse, scho fangt´s zum Schneim o.“ Er zeigte sich stolz, dass seine Gemeinde als Gastgeber für junge Sportler aus ganz Bayern fungieren darf und er hatte deswegen auch gerne die Schirmherrschaft übernommen. Auch der Vorsitzende des Waldhauser Trachtenvereins zeigte sich sehr stolz, dass seinem Verein der Zuschlag zur Ausrichtung der Bayerischen Meisterschaft erteilt wurde.

Wohl selten war es über einen Zeitraum von rund vier Stunden so laut im Saal. Die vielen Zuschauer und natürlich die jungen Gäste feuerten lautstark bei jedem Zweikampf an und so mancher Kampf dauerte schon geraume Zeit, bis einer der Hakler nachgeben musste. Am Ende waren alle Teilnehmer auch Sieger. Zwischen den Wettkämpfen sorgte die „Koudbucklmusi“ für die musikalische Unterhaltung.

Der Chiemgauer Haklerobmann Hubert Untermaier nahm zusammen mit dem Bürgermeister und Paul Reitmaier die Siegerehrung der einzelnen Altersklassen vor.

Schüler 6 – 7 Jahre: Michael Doll vor Leon Burkhart (beide Werdenfels), Johannes Bögl (Altmühltal), Max Stadler, Jonas Kees (beide Auerberg), Max Klöck (Werdenfels), Alex Scholz (Chiemgau), Markus Schnitzer (Auerberg), Toni Utzschneider und Martin Thurnhuber (beide Werdenfels)

Schüler 8 – 9 Jahre: Georg Müller (Isargau) vor Leonhard Rßler (Ammergau), Simon Schnitzer (Auerberg), Benedikt Zimmermann und Benedikt Bader (beide Ammergau), Dominik Greisel (Auerberg), Kaspar Rest (Isargau), Stefan Reßler (Ammergau), Luis Kumeth (Werdenfels), Vinzenz Mildner (Ammergau).

Schüler 10 – 11 Jahre: Franz Klöck (Auerberg) vor Leonhard Thurnhuber (Schlierachgau), Georg Berchthold und Johannes Zimmermann (beide Ammergau), Hansi Sanktjohanser (Isargau), Jakob Angerhofer und Elias Kees (beide Auerberg), Kilian Perthold (Schlierachgau), Christoph Hipp (Auerberg), Johannes Ackermann (Chiemgau)

Schüler 12 – 13 Jahre: Luis Ostenrieder vor Thomas Arnold (beide Ammergau), Luis Klöck (Werdenfels), Michael Fichtner (Ammergau), Michael Zitzler und Simon Böhmer (beide Werdenfels), Thomas Müller und Helmut Kronseder (beide Isargau), Georg Schönach und Josef Ostler (beide Werdenfels).

Schüler 14 – 15 Jahre: Hermann Hiltensberger (Auerberg) vor Josef Mayr, Maximilian Maier und Michael Hacklinger (alle Werdenfels), Andreas Hartl (Isargau), Hansi Mittermayr (Chiemgau), Florian Abeltshauser (Isargau), Christian Holl und Maximilian Ostenrieder (beide Ammergau), Fabian Socher (Auerberg). Text und Fotos: Sepp Unterforsthuber

16

Ah, da ist er ja…fast völlig unter dem Haklertisch verschwunden.

 28

Vorbereitung ist alles. Der Finger muss bestens präpariert werden um dem harten Wettkampf gerecht zu werden.

 4

Einsatz pur bei den jungen Burschen bei der Bayerischen Schülermeisterschaft im Fingerhakeln.

5

 

Verbissen wird um jeden Zentimeter beim Fingerhakeln gekämpft

 16b

 

Der Fuß ist auf dem Tisch, der Kopf darunter.. die jungen Fans feuern an. Spektakuläre Szenen beim Fingerhakeln in Schnaitsee     

 24

Hansi Mittermayr aus Schnaitsee (rechts) holte den einzigen Punkt für den Chiemgau.

 30

Schnaitsees Bürgermeister und Schirmherr Thomas Schmidinger (von rechts) und Haklerobmann Hubert Untermaier ehrten die fünf Bayerischen Meister im Fingerhakeln Michael Doll, Georg Müller, Franz Klöck, Luis Ostenrieder und Hermann Hiltensberger  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.