Brand in Soyen: Jugendlichen festgenommen

Kripo ermittelte Tatverdächtigen - 100.000 Euro Gesamtsachschaden

image_pdfimage_print

PolizeiSoyen – Ein Tatverdächtiger wurde ermittelt, das meldet das Polizeipräsidium heute am Dienstagvormittag zu dem Brand in Soyen. Wie berichtet waren in der Nacht auf den vergangenen Donnerstag vor Mitternacht in Soyen mehrere Mülltonnen in Brand geraten, wodurch ein Schaden von insgesamt rund 100.000 Euro entstanden war. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand, das Feuer beschädigte aber das angrenzende Wohn- und Geschäftshaus erheblich. Die Kripo ermittelte einen jungen Mann, der für den Ausbruch des Feuers verantwortlich sein dürfte …

Zwei Zeuginnen hatten gegen 23.45 Uhr der Rettungsleitstelle mitgeteilt, dass mehrere Mülltonnen in der Riedener Straße in Flammen standen. Sofort wurde von der Leitstelle die Feuerwehr alarmiert und die 40 anrückenden Helfer konnten den Brand auch bald löschen.

Weil die Mülltonnen aber nahe an dem dortigen Wohn- und Geschäftshaus gestanden hatten, zerbarsten aufgrund der enormen Hitzeentwicklung mehrere Fensterscheiben im Erdgeschoß des Hauses. Zusätzlich wurden noch ein Geldautomat und ein Kontoauszugsdrucker der Bankfiliale beschädigt, die ihre Geschäftsräume dort hat. Inklusive der in Mitleidenschaft gezogenen Geräte aus dem Filialvorraum beträgt der entstandene Sachschaden etwa 100.000 Euro.

Beamte der Kripo Rosenheim übernahmen die Ermittlungen in dem Brandfall. Für die Ermittler stand bald fest, dass das Feuer auf Brandstiftung zurückzuführen war. Und noch im Laufe desselben Tages wurde ein Jugendlicher aus der Region vorläufig festgenommen, der dafür verantwortlich sein dürfte, heißt es heute.   

Siehe auch:

Mülltonnen brannten: Hoher Schaden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.