Unentschieden hart erkämpft

Schach B-Klasse Nord: SK Wasserburg und PSV Dorfen III trennen sich 3:3

image_pdfimage_print

Close up of chess game with figuresWasserburg/Dorfen – In der letzten Runde in der Schach B-Klasse Nord lief für den SK Wasserburg, der noch Vizemeister werden konnte, einiges schief. Zwei Wasserburger Spieler versäumten es anzutreten. Das Schachsextett war nur ein Quartett und lag gegen die Gäste Dorfen III sofort mit zwei Zählern im Rückstand. Rudolf Kobl gewann an Brett 3 souverän und verkürzte auf 1:2. Da bot der Dorfener Georg Selmeier an Brett 1 remis. Angesichts des Rückstands musste Herbert Huber ablehnen …

Ínzwischen schaffte Martin Westermeier den Ausgleich für die Gastgeber. Selmeier agierte im Kopec-Aufbau des Sizilianers virtuos und entfachte dann, scheinbar aus dem Nichts, einen unwiderstehlichen Königsangriff. Robert Bachheibl stellte nach hartem Kampf, bei dem er ständig Oberwasser hatte, das Unentschieden 3:3 sicher.

Die Einzelergebnisse, Gastgeber Wasserburg zuerst genannt: Herbert Huber – Georg Selmeier 0:1, Martin Westermeier – Heinz Meister 1:0, Rudolf Kobl – Dieter Pfanzelt 1:0, Dr. Andreas Arndt – Ivan Speter 0:1, Josef Winkler – Ludwig Kern 0:1, Robert Bachheibl – Leopold Kern 1:0

Endstand der B-Klasse Nord im Kreis Inn-Chiemgau

1. PSV Dorfen II 15 Punkte; Aufsteiger in die A-Klasse

2. RW Klettham SAB 11 (30,5 Brettpunkte)

3. SG Vogtareuth-Prutting II 11 (26)

4. SK Wasserburg 10

5. SK Zorneding-Pöring 9

6. PSV Dorfen III 8

7. PSV Dorfen IV 4 (20)

8. SC Waldkraiburg III 4 (19)

9. TV Altötting II 0

Der SK Wasserburg vermasselte zwar sowohl Aufstieg als auch die Vizemeisterschaft, ist aber unter den zehn besten Spielern dieser Saison mit Alexander Witten (83%), Rudolf Kobl (71%), Herbert Huber und Martin Westermeier (je 62 %) gut vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.