„Kaffee schwarz und Böfflamott“

Grünthaler Theater: Von Schmugglern, Schleichhandlern und andere Haderlumpen

image_pdfimage_print

IMG_0356Die Proben für das aktuelle Stück des Theaters in Grünthal „Kaffee schwarz und Böfflamott“ laufen bereits auf Hochtouren – vor und hinter der Bühne geht’s bereits jetzt lustig zu! Am Ostersonntag ist um 19.30 Uhr Premiere im Gasthaus Mittermaier in Einharting. Reservierungen sind ab sofort möglich.

Und um das geht es in dem neuen Stück: Es ist kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, die Zeiten sind hart und entbehrungsreich. Manches gibt’s nur am Schwarzmarkt: Bohnenkaffee, Zigaretten, … In einem kleinen Wirtshaus an der bayerisch-österreichischen Grenze versuchen Bene, Hans und

Gidi sich etwas hinzu zu verdienen und schmuggeln regelmäßig Kaffee über die Grenze. Die wachhabenden Grenzer werden im Wirtshaus gut verköstigt und drücken deshalb beide Augen zu.
Alles ändert sich schlagartig, als der Münchner Abnehmer und faire Geschäftspartner eines Tages
ermordet aufgefunden wird. Zum Glück bietet sich ein Gast aus Norddeutschland als neuer Partner an. Doch kann man ihm wirklich trauen? Aber der Gauner hat die Rechnung ohne die tatkräftigen Burschen gemacht, die ganz und gar nicht auf den Kopf gefallen sind.

Die bayerisch-österreichische Schmugglergschicht in drei Akten spielt das Theater in Grünthal wieder im Gasthaus Mittermaier in Einharting. Die Theatervorstellungen beginnen mit der Premiere am Ostersonntag und finden Samstag und Sonntag im April um 19.30 Uhr statt.

Am Sonntag, 26.April, sind wie in jedem Jahr zur Nachmittagsvorstellung um 14 Uhr alle Bewohner
der Behinderten- und Altenheime mit ihren Betreuern bei freiem Eintritt eingeladen. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Reservierungen werden unter 08638/882942 gerne entgegen genommen oder online unter http://www.gruenthal-aktiv.de/theatergruppe.html. Restkarten an der Abendkasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.