Ein Sohn erzählt: Der getrennte Weg

Unser Kino-Tipp: Regisseur Valentin Winhart stellt sein Vater-Portrait vor

image_pdfimage_print

Plakat FilmEin Dokumentarfilm aus der Sicht des Sohnes auf das Leben des Vaters, eines Jazzmusikers, der vor 35 Jahren den klassischen Weg – Schule, Ausbildung, Beruf, Familie, Kinder, Rente und so weiter – verlassen hat und für seine eigene musikalische Vorstellung einen Weg ins Ungewisse eingeschlagen hat. Am Sonntag, 22. März, zeigt das Kino Utopia in Wasserburg um 18.15 Uhr im Rahmen der Filmreihe ‚Der besondere Filmtag – mit Regisseurbesuch‘ den Dokumentarfilm Der getrennte Weg mit besuch des regisseurs Valentin Winhart, vor sieben Jahren noch Schüler der FOS in Wasserburg …

Von 2006 bis 2008 besuchte Winhart die FOS Wasserburg, weshalb er sich sehr darüber freut, dass jetzt – nur sieben Jahre später – sein zweiter Dokumentarfilm im Utopia läuft!

Winhart: „Das hätte ich zu FOS Zeiten wohl in keiner Weise erwartet. Der Weg führt einen schneller wo anders hin, als man denkt, was auch ziemlich gut zu dem Film passt.“

Es sind Fragen des Sohnes an seinen Vater und der Blick zurück, der hinterfragt: „Woher komme ich und wohin gehe ich? Auf wie viel will ich verzichten, um meinen eigenen Weg gehen zu können?“ Vor 35 Jahren gründete Franz Dannerbauer die Jazzgruppe „Music Liberation Unit“. Er entschied sich gegen ein geregeltes und finanziell abgesichertes Leben als Speditionskaufmann und ging einen Weg ins Ungewisse. All das, um für seine eigene Vorstellung von Musik einzutreten. Es ist das Leben eines Menschen, der sich ganz und gar der Musik verschrieben hat. Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte des Vaters aus der Sicht seines Sohnes, der Verwandte, Freunde, aktuelle und ehemalige Musiker aufsucht, ihnen zuhört und noch einmal das Leben seines Vaters reflektiert.

Der getrennte Weg
Ein Dokumentarfilm mit dem Bassisten und Komponisten Franz Dannerbauer.

Das Kino-Programm im Wasserburger Utopia der nächsten Tage:

Mittwoch 04.03
18.00 UHRBirdman (oder: Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)
18.30 UHRDie Hüter der Tundra
20.15 UHRFifty Shades of Grey
20.30 UHRSehnsucht nach Paris
Donnerstag 05.03
17.30 UHRHeute bin ich Samba
18.00 UHRFräulein Julie
20.00 UHRHeute bin ich Samba
20.30 UHRAls wir träumten
Freitag 06.03
17.15 UHRHeute bin ich Samba
18.00 UHRSehnsucht nach Paris
20.00 UHRHeute bin ich Samba
20.15 UHRAls wir träumten
22.20 UHRInherent Vice – Natürliche Mängel
22.30 UHRCaedes – Die Lichtung des Todes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.