Dritter Playoff-Kracher für die Löwen

Am Freitag erneut prestigeträchtiger Vergleich gegen Dorfen

image_pdfimage_print

ehcAm kommenden Freitag geht es für den EHC Waldkraiburg ab 19.45 Uhr in die dritte Runde im Vergleich mit dem Lokalrivalen vom ESC Dorfen. In der „Best-of-five“-Serie des Playoff-Viertelfinals steht es nach dem wichtigen 4:2-Auswärtssieg der „Löwen“ vom letzten Sonntag 1:1- damit geht das Rennen um das Halbfinalticket wieder bei Null los. In der letzten Woche kamen knapp 2000 Zuschauer zum prestigeträchtigen Vergleich- um diese „magische“ Grenze diesmal zu knacken hat man sich bei den „Löwen“ wieder einmal etwas einfallen lassen.

So erhält jeder Besucher an diesem Freitag beim Eintritt ein Los und nimmt automatisch an einer großen Verlosung um einen 50 Zoll HD-Flachbildfernseher teil. Der Gewinner wird unmittelbar nach dem Spiel ermittelt und jeder, der eine Karte besitzt- ob Tageskarte oder Playoff-Dauerkarte- kann gewinnen. Der Besuch des Derbykrachers in der Runde der besten Acht lohnt sich jedoch nicht nur wegen der Verlosung, sondern allein schon nur wegen der sportlichen Attraktivität. Denn der ESC Dorfen präsentierte sich bislang nicht wie ein Team, das gerade noch in die Playoffs gerutscht ist und hier nur noch ein paar Spiele extra mitnehmen möchte, bevor es in die verdiente Sommerpause geht.

Die „Eispiraten“ sind enorm stark, haben mit Andreas Tanzer einen überragenden Torhüter, eine von Spielertrainer Thomas Vogl perfekt eingestellte stabile Defensive und im Angriff mit Andreas Attenberger, Florian Brenninger oder dem Tschechen Lukas Miculka gute Einzelspieler, die immer wieder Gefahr versprühen. „Dorfen hat eine wirklich gute Mischung und gegen uns haben sie schon immer gut gespielt“ erklärte EHC-Coach Rainer Zerwesz vor Spiel 3. „Das haben wir schon in der Vorrunde gesehen, als wir auch nur knapp mit 3:2 und 2:1 nach Penaltyschießen gewinnen konnten.  Ich erwarte, dass es weiterhin eine enge Serie bleibt“ so der 46-Jährige weiter, der von seinem Team fordert, sich nur auf die eigenen Stärken zu besinnen.

Beim Rückblick auf die ersten beiden Spiele, besonders die allererste Partie am vergangenen Freitag, ärgerte sich der Trainer der „Löwen“ noch immer etwas. „Die zwei Wochen Pause bzw. ohne Spiel haben uns wohl nicht ganz gut getan. Wir hatten einen sehr schweren Start in die Serie und es war auch für mich sehr enttäuschend, dass wir nicht nur ausgerechnet das erste Playoff-Spiel, sondern noch dazu das erste Heimspiel der Saison verloren haben“ meinte Zerwesz. „Ich bin zwar jetzt schon lange dabei in dem Sport und kann das abhaken. Aber die ersten 20 Minuten letzten Freitag waren wirklich vogelwild von uns. Wir haben einfach ein Drittel gebraucht, bis wir drin waren und um in der Serie anzukommen, dann war es aber schon zu spät.“ Umso zufriedener konnte Zerwesz dann am Sonntag sein, als die „Löwen“ beim 4:2-Erfolg die anfängliche Nervosität ablegten und den wichtigen Auswärtssieg in Dorfen und damit den Heimvorteil des Vorrundenmeisters und Zwischenrundenersten zurückholen konnten. Um den Heimvorteil auch nutzen zu können, braucht es erneut die tatkräftige Unterstützung der Fans im Stadion des EHC: „Letzte Woche war die Kulisse schon klasse und auch in Dorfen waren viele Fans dabei und haben uns gepusht. Ich hoffe natürlich, dass jetzt auch am Freitag wieder viele kommen, die Halle voll wird und die Jungs angefeuert werden. Spätestens seit dem Erfolg in Dorfen haben sie sich das verdient“ hoffte auch Coach Rainer Zerwesz auf den adäquaten Zuschauerzuspruch.

Kartenvorverkauf und im Stadion des EHC

In der letzten Woche hat sich gezeigt, wie hoch das Interesse an dieser Knaller-Begegnung ist und  wie gerne die Fans den Kartenvorverkauf annehmen. Darum wird auch vor Spiel 3 die Möglichkeit bestehen, Tickets entspannt im Vorfeld zu bekommen. In der Redaktion der Waldkraiburger Nachrichten in der Berliner Straße 22 gibt es Karten am Mittwoch und Donnerstag zwischen 8 und 16.30 Uhr, am Freitag von 8 bis 12 Uhr. Zusätzlich gibt es auch den Vorverkauf in der Stadiongaststätte am Donnerstag von 19 bis 21 Uhr. Am Spieltag selbst werden die Kassen ab 18 Uhr geöffnet sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.