Playoff-Festspiele für die Löwen

Am Freitag startet der EHC Waldkraiburg ins Playoff-Viertelfinale

image_pdfimage_print

ehcEs wird ernst in der Eishockey-Bayernliga: Am Freitag starten die „Löwen“ vom EHC Waldkraiburg ins Playoff-Viertelfinale um die Bayerische Eishockeymeisterschaft. Zum ersten Spiel der „Best-of-five“-Serie geht es dabei gegen keinen Geringeren als den Lokalrivalen vom ESC Dorfen. Die Partie, bei der mit sehr hohem Zuschaueraufkommen gerechnet wird, beginnt um 19.45 Uhr. Der EHC bittet die Fans, die Kartenvorverkaufsmöglichkeiten zu nutzen.

„Die Zuschauer dürfen sich freuen, auf Dramatik pur, Spannung und enorme Intensität.“ So kündigt unter anderem EHC-Coach Rainer Zerwesz im offiziellen Playoff-Trailer der „Löwen“, der auf Facebook und im Youtube-Kanal des EHC schon weit über 5.000 Mal aufgerufen und angesehen wurde, den Charakter der kommenden Spiele an. Und damit dürfte er in jedem Fall recht haben, schließlich geht es schon bei den „normalen“ Vorrundenspielen zwischen Waldkraiburg und Dorfen zur Sache. Doch jetzt geht laut Zerwesz „die Saison erst richtig los“ und neben Fitness und Technik zählen auch andere Tugenden, wenn man in den Playoffs Spiele für sich entscheiden will.

Bei aller Vorfreude hat der Trainer des Vorrundenmeisters, der auch die Zwischenrunde der besten fünf Teams souverän mit 20 von möglichen 24 Punkten und acht Zählern Vorsprung auf den Zweiten Memmingen abschloss, den Blick für die Realität aber nicht verloren: Zerwesz hatte schon vor Wochen gesagt, dass jetzt zwar die KO-Spiele anstünden, man ohne Probleme aber auch im Viertelfinale ausscheiden könne. So etwas könne hier immer passieren. Gerade auch gegen den ESC Dorfen, der in den Spielen nicht nur aufgrund des Derbycharakters bis in die Haarspitzen motiviert sein wird, sondern sich auch mit großem Selbstvertrauen auf die Reise in die Industriestadt begeben wird. Mit elf Siegen und dreizehn Niederlagen beendeten die Mannen von Spielertrainer Thomas Vogl die Vorrunde auf dem achten Tabellenplatz, es folgte die Zwischenrunde C mit dem TSV Peißenberg, den Wanderers Germering und dem EV Moosburg.

Nach einer 2:5-Heimniederlage zum Auftakt gegen Germering gingen kurz die Alarmglocken an, dann folgten jedoch Siege gegen Moosburg (9:2 und 6:2) und Germering im Rückspiel (6:2). Gegen den TSV Peißenberg, der die Gruppe C am Ende souverän gewann, fanden die „Eispiraten“ keine passende Route (3:6 und 2:3). Erst am letzten Wochenende der Gruppenphase sprangen die Dorfener auf den zweiten Platz, verteidigten diesen und kämpften dann gegen den ESV Buchloe um das achte und letzte Ticket fürs Viertelfinale. Mit 5:0 und 7:3 schossen sie im Piratenduell die Buchloer „Pirates“ ab, Ex-„Löwe“ Tobias Brenninger machte zwei der insgesamt 12 Dorfener Tore, der letztjährige Waldkraiburger Kontingentspieler Lukas Miculka, der im Januar zum ESC kam, erzielte gar vier Tore. Überhaupt präsentiert sich Miculka zum besten Zeitpunkt der Saison in bestechender Form.

In der Vorrunde spielte er sich mit 19 Scorerpunkten in nur zehn Spielen auf den vierten Rang der teaminternen Scorerwertung (8 Tore), ab der Zwischenrunde drehte der Tscheche dann auf. 17 Scorerpunkte (9 Tore) in den sechs Zwischenrundenspielen sind eine wahre Hausnummer und auch in der Viertelfinal-Qualifikation gegen Buchloe war er mit vier Toren und drei Assists maßgeblich am Erfolg des ESC beteiligt. Miculka allein ist es aber nicht, der aus dem starken Kollektiv, das am Freitag in die Industriestadt kommt, herauszuheben ist. Ob die Gebrüder Florian (32 Spiele/ 31 Tore/ 19 Vorlagen) und Tobias Brenninger (30/ 11/ 20), der ehemalige Waldkraiburger Andreas Attenberger (28/ 12/ 27) oder auch Spielertrainer Thomas Vogl (31/ 6/ 29)- gemeinsam mit  Miculka kommen diese weiteren vier auf 81 der bisher 129 erzielten Tore des ESC Dorfen und werden dafür sorgen, dass ab Freitag nicht nur Derbys, sondern wahre Festspiele beginnen.

Da sich dies bereits im ganzen Landkreis herumspricht und die Werbetrommel dank der „Woid Boyz“ vom EHC Waldkraiburg auch fleißig gerührt wird, ist mit enormen Zuschaueraufkommen zu rechnen. Darum wurden folgende Vorverkaufsstellen eingerichtet: Versicherungsbüro Aupperle in der Danziger Straße 24 (Bitte zuvor telefonisch anmelden: 01713646788), in der Stadiongaststätte am Donnerstag zwischen 19 und 21 Uhr und in der Redaktion der Waldkraiburger Nachrichten in der Berliner Straße 22: Seit Mittwoch, den 18.02., bis Freitag den 20.02. (Mi. und Do. von 8 bis 16.30 Uhr, Fr. von 8 bis 12 Uhr). Als Sonderaktion gibt es nur hier auch Fan-Schals zum Vorzugspreis von 9,99 Euro zu bekommen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.