Wasserburg dominiert die Bundesliga!

Wieder souveräner Sieg - Jetzt kommt Herne - Schwerer Pokal-Halbfinal-Gegner

image_pdfimage_print

AnneDie Wasserburger Basketball-Damen bleiben weiterhin ungeschlagen und dominieren die Bundesliga! Am Wochenende machten sich die Innstädterinnen anlässlich des 17. Spieltages auf den Weg zum nächsten Auswärtsspiel. Sie trafen auf die „Eisvögel“ von USC Freiburg, die sich aktuell auf Tabellenplatz sieben befinden. Als ungeschlagener Tabellenführer hatte das Team aus Wasserburg auch in dieser Partie die Favoritenrolle, die mit einem klaren Sieg von 84:61 erfüllt wurde. Headcoach Bastian Wernthaler lobte die Leistung seiner Mannschaft …

… besonders in der ersten Halbzeit. „Wir haben in der ersten Hälfte sehr gut getroffen und gut als Team zusammengearbeitet.“ Nach dem Startpfiff gelang den Innstädterinnen schnell die Führung, sie kamen gut ins Spiel und konnten in den ersten zehn Minuten einen guten Vorsprung gegen die Eisvögel aufbauen (28:10). Punktereich ging es für die Wasserburgerinnen auch im zweiten Viertel weiter, womit sie ihren Vorsprung noch etwas weiter ausbauen konnten. Zur Halbzeit trennten sich die beiden Mannschaften 51:25.

Auch in der zweiten Spielhälfte hatten die Freiburgerinnen keine Gelegenheit mehr ihre Gegnerinnen aufzuhalten und den Spielstand zu drehen (70:40). Nur im letzten und entscheidenden Viertel konnten die Eisvögel öfter punkten, durch den großen Vorsprung der Wasserburgerinnen gab es am Spielausgang aber nichts mehr zu rütteln und die Damen siegten (84:61). „Es war insgesamt ein ordentliches Spiel“, kommentierte Headcoach Bastian Wernthaler die Leistung seiner Mannschaft. „Nur in der zweiten Halbzeit haben wir dann ein wenig die Intensität verloren. Das hängt allerdings auch damit zusammen, dass wir in der zweiten Spielhälfte viel ausprobiert haben.“

Nächsten Sonntag kommt es in der Badria Halle zum nächsten Spitzenspiel in der DBBL. Der TSV empfängt den Tabellenzweiten Herner TC.

Und auch die nächste Begegnung mit dem Team aus Herne steht schon fest. Bei der Auslosung für das Top 4 Pokalfinale, das am Wochenende vom 21 und 22. März stattfindet, spielen die Innstädterinnen im Pokal-Halbfinale gegen das Team aus Herne.

Im Kampf um den Pokal sind außerdem die Rhein Main Baskets und die Giro Live Panthers im Rennen. Die Sieger aus den Spielen kämpfen anschließend um den Pokal, die Verlierer um den dritten Platz.

Mit Herne haben die Wasserburgerinnen wohl das schwerste Los gezogen, Bastian Wernthaler fordert aber auch Respekt vor allen anderen Top 4-Kandidaten: „Es ist letztlich egal, wann wir gegen Herne spielen. Jeder Gegner im Top 4 ist stark und muss bezwungen werden.“ Außerdem betont der Trainer, dass viel von der Tagesform der Mannschaft abhängen würde. Unabhängig von der Auslosung sei es wichtig, dass die Mannschaft Hundertprozent gebe und alles versuche.

Es spielten: Shey Peddy (14 Punkte), Anne Breitreiner (unser Foto ganz oben – 15), Daniela Vogel (2), Stephanie Wagner (6), Anna Jurcenkova (6), Tiina Sten (15), Svenja Brunckhorst (4), Nicole Romeo (6), Emma Cannon (16).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.