Stabhochsprung: Daniela ist Vizemeisterin!

Top-Plätze von Wasserburgs Leichtathleten bei der Bayerischen in der Halle

image_pdfimage_print

Laura KurzbuchErfolgreiche Tage verbrachten die Wasserburger Leichtathleten in Begleitung des Trainergespanns Walter Kurzbuch und Michael Grabl im fränkischen Fürth. Dort fanden die Bayerischen Hallen-Meisterschaften der Männer und Frauen sowie der Jugendlichen U18 statt. Einen Bayerischen Vizetitel holte Daniela Weichselgartner im Stabhochsprung der Frauen nach Wasserburg! Mit dabei als Allerjüngste, die erst 14-jährige Laura Kurzbuch (unser Foto). Mit der Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung von 2,80m im Stabhochsprung verpasste sie nur knapp eine Podiumsplatzierung und wurde unglaubliche Vierte! …

Es zeigt sich immer wieder, dass die wenigen Großvereine wie Ingolstadt, LG München oder Quelle Fürth mit ihren bereits professionellen Strukturen die Titel unter sich ausmachen. Aber immer wieder gelingt es kleinen Vereinen, wie dem TSV Wasserburg, den vermeintlich Großen einen Strich durch die Rechnung zu machen …

Nicht zuletzt spricht diese Tatsache auch für die hervorragende Arbeit und das große Engagement aller Wasserburger Trainer, die ihre Passion Leichtathletik immer noch als Amateure und neben Job und Beruf in ihrer Freizeit ausüben.

Riesengroß war die Freude bei Daniela Weichselgartner über die Vizemeisterschaft bei den Stabhochsprung-Frauen. Monatelang war Daniela nicht in der Lage zu trainieren. Eine hartnäckige Bänderverletzung am Knöchel zwang sie, zu pausieren. Am Samstag absolvierte Daniela erst ihren ersten Wettkampf nach der Verletzungspause und krönte diesen gleich mit der Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung von 3,20m und dem zweiten Platz. Lediglich die Siegerin Eva Rossow der LAZ Kreis Würzburg (3,40m) konnte Danielas Höhenflug stoppen.

Eine beständige Größe im Team der Wasserburger ist Johanna Windmaier. Drei Zentimeter fehlten Johanna am Wochenende zum Stockerlplatz im Dreisprung der Frauen. Doch auch ihre 12,13m sind eine nationale Spitzenleistung, wenn auch Siegerin Stefanie Aeschlimann vom MTV 1881 Ingolstadt diesmal mit 12,56m die Nase vorn hatte. Auf der deutschen Bestenliste im Dreisprung rangiert Johanna weiterhin an Position zwei, was für die in zwei Wochen stattfindenden Deutschen Meisterschaften in Neubrandenburg auf eine Spitzenplazierung hoffen lässt.

Ihr drei Zentimeter Trauma erlebte Johanna auch im Weitsprung. Als Vierte mit 5,61m sprang sie wiederum drei Zentimeter am dritten Rang vorbei. Tina Pröger von der LAC Quelle Fürth wurde hier Bayerische Meisterin mit 5,91m.

Sowohl Daniela als auch Johanna starteten in der Frauenklasse, obwohl beide noch für die U 20 Jugendklasse startberechtigt sind. Umso größer sind ihre Leistungen einzuschätzen, da sie sich auch im stärker einzuschätzenden Frauenfeld achtbar geschlagen haben.

Ihre Mannschaftskameradin Isabel Röttger zeigte mit Top- Platzierungen im Hochsprung, Hürdenlauf und Kugelstoßen einmal mehr ihr Talent als Mehrkämpferin. 1,61m hieß es für Isabel im Hochsprung und damit der Sprung auf den dritten Podestplatz. Bayerische Meisterin wurde Laura Gröll von der LG Eckental mit übersprungenen 1,70m.

Mit gleicher Höhe, aber mehr Versuchen komplettierte Alisa Böhm als Fünfte das gute Ergebnis der Wasserburger Hochsprungdamen. Einen Rollenwechsel führten dann Isabel und Alisa im 60m Hürdensprint durch. Beide Damen steigerten ihre Leistungen bis hin zur persönlichen Bestzeit. Isabel bewältigte den Hürdenparcour in 9,49s, was ihr den 7. Platz einbrachte. Noch wertvoller die Zeit von Alisa, deren 9,00s- Lauf mit dem dritten Platz belohnt wurde. Erstklassig auch die Zeit der Siergerin, Carina Schwab vom TV Amberg, die in 8,73s quasi über die Hürden flog.

Mit dem 8. Rang im Kugelstoßen (10,70m) beendete die 17jährige Isabel mit der dritten Top Ten Platzierung ein äußerst erfolgreiches Wettkampfwochenende.

Bei den männlichen U18 Athleten freute sich Max Huber über seinen dritten Platz im Stabhochsprung. Immerhin bedeuteten die 3,90m eine neue persönliche Bestleistung für den Bachmehringer Sunnyboy.“ Wäre ich mal am Freitag zum Training und nicht zum Einkaufen gegangen“ wird sich Max gedacht haben, als der Zweitplatzierte ihm mit gleicher Höhe, aber geringerer Anzahl an Versuchen den Vizetitel weggeschnappt hat.

Aber ein echter Sportsmann steckt auch dieses kleine Detail locker weg, zumal es die Leistung in keiner Weise schmälert und Trainingspausen ein durchaus adäquates Trainingsmittel sind … Die „magische“ 4,00m Grenze erreichte der Sieger des Wettkampfes und damit Bayerischer Meister: Maximilian Holzmüller. Allerdings, wenn Max Huber in diesem Tempo weiter macht, ist es nur eine Frage der Zeit, wann er diese Marke knacken wird.

Unerreichbar war an diesem Wettkampfwochenende der Meistertitel im Hochsprung der männlichen U18 für Manuel Riemer (1,79m). Souverän ging der Titel des Bayerischen Meisters mit exakt 2,00m an Lucas Mihota vom SB Rosenheim. Ein kleiner Triumph ist dieser Titel dennoch auch für den Wasserburger Trainer Walter Kurzbuch, der als Leiter des Stützpunktes Hochsprung den Kaderathleten Lucas fördert und fordert.

Um für die Staffel auf Betriebstemperatur zu kommen, starteten Jonathan Neuhoff und Nils Focke im 60m Sprint. Nils scheiterte mit neuer persönlicher Bestzeit von 7,71s nur knapp am Finaleinzug. Eine gute Strategie scheinen diese Vorläufe zu sein, zumal die 4x 200m Staffel in der Besetzung Nils Focke, Manuel Riemer, Maximilian Huber und Schlussläufer Jonathan Neuhoff in neuer Bestzeit von 1:37,98min einen hervorragenden sechsten Platz belegte. Unbezwingbar war hier der MTV Ingolstadt.

Last but not least sei die jüngste Teilnehmerin der Wasserburger Trainingsgruppe zu nennen: Laura Kurzbuch. Die 14-jährige Laura, die eigentlich startberechtigt für die U16 ist, versuchte sich im Stabhochsprung in der nächst höheren Starterklasse und das mit mehr als respektablen Erfolg. Mit der Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung von 2,80m verpasste sie nur knapp eine Podiumsplatzierung. Ihr vierter Rang (Siegerin Anna Hollerung von der LAC Quelle Fürth) sorgte für entspannte Mienen beim Techniktrainer Michi Grabl und Papa Walter. Als Lohn für Lauras Leistung übernahmen die beiden auch das Wegräumen der Fiberglasstäbe.

Am kommenden Wochenende finden die Südbayerischen Meisterschaften der männlichen und weiblichen U16 Athleten statt, wo sich zahlreiche Wasserburger Athleten in der Linde-Halle in München mit Gleichaltrigen messen. Die Trainer Sylvia Kurzbuch, Susi Raffler sowie Martin und Robert Höchstetter wurden sich über lautstarke Fan-Unterstützung sehr freuen.   cp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.