Die junge Alisa war die Erfolgreichste!

Südbayerische Meisterschaften Leichtathletik: Wasserburger räumen viele Titel ab

image_pdfimage_print

Manuel RiemerWas die Männer können, das schaffen Frauen erst recht – dachten sich Wasserburgs Leichtathletik-Ladies bei den Südbayerischen Hallen-Meisterschaften für Herren und Damen sowie für die U18-Jugendlichen in München: Allen voran die junge Alisa Böhm! Sie war Wasserburgs erfolgreichste Athletin. In 1:51,03 min wechselte sie nicht nur mit Isabel Röttger, Elena Geiger und Andrea Gablik den Staffelstab auf den viermal 200 Metern im Vollsprint, was den Südbayerischen Meistertitel bedeutete – sie gewann den Hochsprung mit einer Höhe von 1,61m und rannte zudem auch noch in 9,15s über die Hürden mit persönlicher Bestzeit zum Vizemeistertitel …

Im Hochsprung ließ sie ihre Vereinskameradin Isabel Röttger um 6 cm hinter sich, die mit 1,55m den dritten Stockerlplatz einnahm. Isabel zeigte mit persönlichen Bestleistungen im Kugelstoßen (11,07m) und im 60m Sprint (8,34s)darüber hinaus ihre Mehrkampfqualitäten.

Zwei Titel für Johanna

Schnell wie der (momentane) Wind sprintete Johanna Windmaier bei den Damen über die 60m Hürdenstrecke. In einer überragenden persönlichen Bestzeit von 9,13s ließ sie die Konkurrenz hinter sich – war Johanna doch im letzten Jahr in eben dieser Disziplin für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Nun darf sie sich zu Beginn des Jahres über den Titel der Südbayerischen Meisterin freuen!

Gleiches gilt für den Weitsprung, den die 17-jährige Gymnasiastin als Meisterin mit 5,70m abschloss.

Bei den Südbayerischen Meisterschaften der Männer/Frauen und der U18 m/w in München am Sonntag konnten die Trainer Walter Kurzbuch, Michael Grabl und Rita Gablik sehr zufrieden mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge sein. Elf Tage ist das neue Jahr alt und schon gehen die Athleten wieder erfolgreich auf Titeljagd.

Robert Dippl aus Soyen in Topform

Bei den Männern sicherte sich der 31-jährige TSVNeuzugang Robert Dippl aus Soyen mit 18,86m den Titel des Sudbayerischen Meisters im Kugelstoßen. Wer Robert einmal gesehen hat weiß, wie viel geballte Manneskraft hinter der 7,260kg Kugel steckt.

Einen zwar undankbaren, aber dennoch hervorragenden 4. Platz belegte Maximilian Kurzbuch in seiner Paradedisziplin Stabhochsprung. Mit den übersprungenen 4,10m pirscht er sich langsam wieder an seine im Freien erzielte Bestleistung von 4,30m heran. Mit einer persönlichen Bestleistung von 8.06s im 60m Sprint zeigte Max auch seine deutlich verbesserte Anlaufgeschwindigkeit.

Ebenfalls Vierter im gut besetzen Männerfeld wurde Simon Peinhofer im 200m Lauf in 25,73s und im 60m Sprint in 7,94s.

Zwei (undankbare) vierte Plätze sprangen (im wahrsten Sinne des Wortes) für Elisabeth Höcketstaller heraus. Bei den Damen überquerte Lisi mit dem Stab eine Höhe von 2,40m. Im anschließenden Kugelstoßen katapultierte sie die 4kg Kugel auf eine Weite von 8,53m, was auch ihrem Vereinskameraden Robert Dippel ein anerkennendes Kopfnicken entlockte.

Maxi und Manuel – die allerbesten (Stab-) Hochspringer

Bei der männlichen Jugend U18 überzeugten Maximilian Huber und Manuel Riemer ihre Trainerschaft. Obwohl beide lange durch Krankheiten geschwächt waren, beendeten sie ihre Wettkämpfe mit dem Meistertitel.

Maximilian absolvierte seinen ersten Stabhochsprungwettbewerb, nachdem er sich im letzten Jahr eine schwere Sprunggelenksverletzung in dieser Disziplin zugezogen hatte, die ihn fast das komplette Jahr zur Regeneration zwang. Umso erfreulicher der Meistertitel, der ihm mit seinem Riesensatz über 3,80m gelang. Diese Höhe bedeutete nicht nur den Titel, sondern auch eine neue persönliche Bestleistung für den 17jährigen Athleten. Sein Teamkollege Nils Focke komplettierte das gute Ergebnis der Wasserburger Athleten durch einen guten 6. Platz im Stabhochsprung mit einer übersprungenen Höhe von 3,40m.

Manuel (aud unserem Foto ganz oben) noch geschwächt durch heimtückische Windpocken, die ihn um eine Party zu seinem Geburtstag an Silvester gebracht hatten, beschenkte sich nachträglich mit dem Meistertitel im Hochsprung. 1,75m war die Siegeshöhe, die dem Hochsprungmeister ein breites Grinsen entlockte.

In derartiger Siegeslaune sprinteten Maximilian und Manuel gemeinsam mit ihren Vereinskameraden Nils Focke und Jonathan Neuhoff in 1:38,57min auf den zweiten Platz in der 4x 200m Staffel und belohnten sich mit dem Vizemeistertitel. Profitiert haben die vier von der Disqualifikation des Teams vom Ausrichter Stadtwerke München, die einen Regelverstoß begangen haben.

Knapp verpasst hat Manuel dagegen das Stockerl im 60m Hürdenlauf. Hier reichten seine 8,90s „nur“ für den vierten Platz, was aber seiner Freude über die endgültig überwundene Infektion keinen Abbruch tat. Nils Focke konnte mit dem neunten Rang in 9,24s das gute Mannschaftsergebnis des TSV in dieser Disziplin untermauern. Eine Top-Ten- Platzierung im Sprintbereich erreichte außerdem Jonathan Neuhoff. Jonathan belegte in einem hochklassig besetzten 400m Rennen in 57,10s einen guten fünften Platz, zeigte sich jedoch etwas enttäuscht über seine Zeit. Allerdings plagt ihn momentan ein Patellarspitzensyndrom, das kein schmerzfreies Laufen ermöglicht. Versöhnlich dann sein Ergebnis im 60m Sprint mit persönlicher Bestzeit von 7,83s. Ebenfalls eine persönliche Bestzeit im 60m Sprint erreichte Christian Heim in 8,05s.

 

Beachtlich schlugen sich Laura Neugebauer und Laura Kurzbuch bei diesem U18 Wettkampf. Als Küken der Veranstaltung sollten sie einfach nur Wettkampferfahrung sammeln und versetzten dabei die Konkurrenz in Angst und Schrecken. Laura Kurzbuch griff mit übersprungenen 2,60m das Stockerl im Stabhochsprung an und verpasste mit dem vierten Platz nur knapp. Laura Neugebauer komplettierte das hervorragende Mannschaftsergebnis der TSV Damen im Hochsprung mit einem 8. Platz und übersprungenen 1,40m.

Nach diesem durchaus gelungenen Hallensaisonauftakt fühlen sich Trainer und Athleten in ihrem Trainingsaufbau für den Sommer und damit die Hauptsaison bestätigt. Allen teilnehmenden Athleten galt der erzliche Glückwunsch zu ihren Leistungen.

cp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.