Franzi – die Stütze des deutschen Teams

Biathlon-Weltcup: In der Staffel erkämpft Albachingerin noch Top-Ten-Platz

image_pdfimage_print

FranziFranzi kämpfte und „arbeitete“ die deutsche Staffel zumindest noch unter die Top Ten. Mit über drei Minuten Rückstand hatte sie als Schlussläuferin übernommen am heutigen Nachmittag im Biathlon-Weltcup von Oberhof. Und die Fernsehreporter waren einmal mehr voll des Lobes für die Jüngste im Team, die 20-jährige Franzi Preuß aus Albaching: „Sie hat sich prächtig entwickelt, sie schießt super und schnell, ihre Leistung ist auch heute in der Weltspitze.“ Doch für einen Podestplatz reichte es diesmal für die ersatzgeschwächte deutsche Mannschaft nicht  …

Deshalb hatte Franzi auch die Order, sich vor den wichtigen Einzelrennen am Wochenende heute als Schlussläuferin nicht mehr vollends zu verausgaben und das Rennen eher als Trainingslauf zu sehen. Wie berichtet waren sowohl Franziska Hildebrand als auch Laura Dahlmeier aus Schonungsgründen aufgrund von einer Erkältung sowie einer früheren Verletzung nicht am Start.

Luise Kummer begann gleich mal mit einer Strafrunde – trotz dreimaligem Nachladen – was enorm bitter war bei ihrer Premiere vor heimischem Publikum. Rang 16 für die Thüringerin bei der Übergabe. Vanessa Hinz musste im Stehendschießen ebenfalls gleich drei Patronen nachladen. Sie verhinderte zwar die Strafrunde, verlor aber weiter an Boden. Über zwei Minuten Rückstand schon! Dann ging Karolin Horchler ins Rennen, die läuferisch noch einmal eine Minute auf die Spitze verlor, als sie an Franzi vom SC Haag als Schlussläuferin übergab.

Am Freitag ist um 14.30 Uhr der Sprint der Damen – am Sonntag um 11.15 Uhr der Massenstart der Damen in Oberhof.

Quelle: ZDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.