„A bisserl kenna muass ma’s scho“

Schafkopfrennen beim DJK-SV Oberndorf: Ältester Schafkopfer gewinnt Turnier

image_pdfimage_print

schafkopf-2015_kBeim Schafkopfrennen des DJK-Sportvereins Oberndorf im Gasthaus Maier in Stauden kartelten 15 Partien, also 60 Herren, am Vorabend zu Heilig-Drei-König um die begehrten Preise. In den vielen Spielen hat sich nur ein einziger Tout ergeben. Dieses Traditionsturnier zeichnet sich durch einen guten Altersschnitt aus, da sind auch viele junge Kartenspieler dabei, aber gewonnen hat dieses Mal der älteste Teilnehmer, Josef Detterbeck mit 86 Punkten, gefolgt von Eduard Loiberstetter mit 77 Punkten und Vorjahressieger Manfred Schambeck mit 70 Punkten. Den Schneiderpreis ergatterte Isidor Zenz mit 94 Minuspunkten.

Der Sieger, dessen Lebensalter fast seiner erreichten Punktzahl entspricht, meinte ganz trocken zu seinem Erfolg: „A bisserl kenna muass ma´s scho aa“.

Foto (von links): Stellvertretender Vereinsvorsitzender Josef Lipp, Eduard Loiberstetter, Georg Detterbeck und Manfred Schambeck.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „„A bisserl kenna muass ma’s scho“

  1. Gratulation Sepp!

    Dass es du als erfahrener Fuchs mehr als „a bisserl„ konnst hast uns sauber bewiesen.
    Schee, dass beim Kulturgut Schafkopf fast alle Generationen miteinander Ihre Freizeit verbringen.

    Bis spätestens nächsts Jahr in Stauden–Gruaß Lois

    Antworten