Vier Bewohner ins Krankenhaus gebracht

Bei Maitenbeth: Brand im Heizraum eines Einfamilienhauses

image_pdfimage_print

RauchMaitenbeth – Zu einem Brand im Heizungskeller eines Einfamilienhauses kam es am heutigen Dienstagmorgen gegen 7.15 Uhr im Maitenbether Ortsteil Heilbrunn. Die vier Hausbewohner konnten das Haus zwar zum Glück rechtzeitig verlassen, wurden aber vom Rettungsdienst vorsorglich ins Krankenhaus gebracht, um eine ernsthafte Rauchgasvergiftung auszuschließen. Gegen 7 Uhr war in dem Haus ein Ofen der mit Holz befeuerten Zentralheizung in Betrieb genommen worden. Als die Heizung gegen 7.15 Uhr nochmals kontrolliert werden sollte, war der Keller bereits total verraucht und konnte nicht mehr betreten werden, so die Polizei am Mittag. Es wurde sofort die Feuerwehr alarmiert …

…  die den Brand auch sehr schnell unter Kontrolle brachte und löschen konnte. Anschließend wurde das Haus belüftet.

Brandursächlich dürfte gewesen sein, so die Polizei, dass beim Anzünden des Ofens eine der Ofentüren nicht ganz geschlossen wurde, etwas Glut heraus fiel und am Boden liegende Holzreste in Brand setzte. Das größer werdende Feuer setzte dann das Isoliermaterial und Kunststoffteile eines Warmwasserboilers sowie mehrere Kunststoffleitungen und Elektrokabel in Brand.

Insgesamt dürfte sich der Schaden auf rund 30.000 Euro summieren.

Neben den Feuerwehren Maitenbeth, Schnaupping und Albaching war auch das BRK mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.