Wunschbaum: Jetzt wird fleißig gepackt

Rechtmehringer Klöpferl-Dirndl, Grundschule und viele andere Gönner spenden

image_pdfimage_print

P1040140_kWasserburg/Rechtmehring – Der Wasserburger Wunschbaum ist ein Baum, an den Kinder ihre Wünsche hängen dürfen. Und zwar Kinder aus wirtschaftlich angeschlagenen Familien. „Und davon gibt es in und um Wasserburg erschreckend viele“, so Wunschbaum-Mitinitiator Peter Fichter (Foto). Er und das Wunschbaum-Team können sich auch heuer über viele Spenden freuen. Unter anderem über 440,50 Euro von den Rechtmehringer Klöperfl-Dirndln …

Celina Merkel, Johanna Brandmaier, Franziska Gritscher und Tina Rappolder heißen die jungen Damen aus Rechtmehring, die dieser Tage an Peter Fichter ihre Spende übergaben. Und der versicherte den Spenderinnen, dass jeder Euro bei den Wasserburger Kindern ankommt. „Wir versuchen auch, alles regional einzukaufen.“

Doch nicht nur die Rechtmehringer Klöpferl-Dirndl spendete heuer für den Wunschbaum, auch die Johanniter sind dabei (wir berichteten bereits) und viele andere Institutionen, Vereine und Einzelpersonen. Heute Vormittag übergibt beispielsweise die Grundschule am Gries den Erlös eines Basars an den Wunschbaum-

Der Wasserburger Wunschbaum ist ein Baum, an den Kinder aus wirtschaftlich schwachen Familien ihre Wünsche hängen dürfen.  Weihnachtsgeschenke sind oft einfach nicht drin, Stromrechnung und Essen sind wichtiger. Aber auch Kinder aus diesen Familien haben Wünsche an das Christkind, den Weihnachtsmann oder wen auch immer. Auch Kinder aus diesen Familien wünschen sich einen vernünftigen Schulranzen oder einen coolen Rucksack – was inklusive Füllung ein kleines Vermögen kostet.

Ausflug in den Zoo, plantschen und rutschen im Badria, toben auf dem Indoor-Spielplatz, auf Entdeckungsreise gehen im Tierpark Oberreith, auch da springt der Wunschbaum ein, organisiert Ausflüge oder zahlt den Eintritt. Und eine Brotzeit oder ein Eis sind auch noch drin.

Wie kommt man an diese Kinder und ihre Wünsche heran? Zum Beispiel über die „Wasserburger Tafel“ oder das Mehrgenerationenhaus. Aber auch über die Kindergärten und Schulen, denn da wissen Erzieherinnen und Lehrer meist genau, bei welchen Familien es sehr knapp zugeht. Und dann macht sich der „Wasserburger Wunschbaum e.V“ daran, die Wünsche zu erfüllen.

Die materiellen Wünsche. Denn die Suche nach dem verschwundenen Vater, die übersteigt die Möglichkeiten des Vereins. Finanziert wird der Wasserburger Wunschbaum durch Spenden. Von Privatleuten, die statt Geburtstagsgeschenken ein gefülltes Sparschwein erbitten. Oder von Geschäftsleuten und Vereinen. All diesen Spendern gilt ein ganz herzlicher Dank. Und die Mitglieder des Wunschbaum-Vereins, die bekommen das schönste „Dankeschön“ überhaupt: Strahlende Kinderaugen.

Direkt-Kontakt:

1. Vorstandmitglied – Peter Fichter
Kontakt: hoshifichter@web.de

2. Vorstandmitglied – Lisa-Marie Fichter
Kontakt: lisa.fichter@sparkasse-wasserburg.de

3. Vorstandmitglied /Kassier – Janine Torun
Kontakt: Janine@torunmusic.de

wunschbaum1

wunschbaum2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.