Hat sich der Tatverdächtige gestellt?

Gerüchteküche seit der Festnahme in Wasserburg - Die Antwort der Polizei

image_pdfimage_print

IMG_2590Die Gerüchteküche in Wasserburg brodelte, seitdem bekannt wurde, dass für den 21-Jährigen, der vor vier Monaten eine junge Frau niedergestochen hatte, vergangenen Freitag die Handschellen klickten (wir berichteten). Hat sich der Täter wirklich freiwillig in Wasserburg gestellt? Das ist die Frage, die viele unserer Leser seitdem bewegt. Das Rosenheimer Polizeipräsidium hat eine klare Antwort darauf …

„Nein, der Tatverdächtige ist nicht zu uns gekommen. Nein, er hat nicht gesagt, er wolle sich seiner Verantwortung stellen. Wir haben den Mann in einer Wasserburger Wohnung festgenommen, nachdem wir von Zeugen informiert worden waren, dass er sich dort aufhält.“ Das ist die Antwort von Jürgen Thalmeier, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern in Rosenheim, das für Gewaltdelikte dieser Art zuständig ist, auf die Frage, ob sich der Tatverdächtige gestellt habe.

Wir berichtet, hatte der 21-Jährige, am 15. August eine junge Frau aus dem Altlandkreis niedergestochen und war dann vor der Polizei geflüchtet. Das Foto zeigt den Rettungswagen vor der Tankstelle in der Burgau, zu der sich das Opfer schwer verletzt retten konnte. Foto: Georg Barth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.