Das ist er: Bayerns längster Krippenweg

116 Stationen in der Wasserburger Altstadt - Dorle Irlbeck unermüdlich

image_pdfimage_print

100„Von nix kimmt nix“, sagt Dorle Irlbeck, schnauft kurz durch und ist schon wieder auf dem Sprung. Die 78-jährige Wasserburgerin – wer kennt sie nicht – hat heuer für das weihnachtliche Wasserburg und für den Wirtschafts-Förderungsverband, der den Christkindlmarkt ausrichtet, Außergewöhnliches geleistet. 116 Krippen, Bilder und Darstellungen der Heiligen Nacht hat sie für Bayerns längsten Krippenweg in eben so viele Geschäfte und Institutionen in der ganzen Altstadt organisiert. Alles ehrenamtlich!

irlbeck116 Stationen! Das bedeutet: 116-mal anfragen, 116 Krippen organisieren und verteilen – denn nicht jeder Ausstellungsort verfügt auch über eine eigene Krippe. Dafür gibt es Leihgeber wie Margarete Kölbl, Gabriele Beck und Brigitte Holzheid, die allesamt Dorle kräftig unter die Arme gegriffen haben – natürlich unentgeltlich. „A bisserl stolz samma jetzt scho, dass alles so guad klappt hod“, sagt die 78-Jährige (Foto), die sich jetzt noch darum kümmert, dass alle Krippen bis zum 1. Advent auch eine ausgedruckte Beschreibung bekommen.

Das ist der Wasserburger Krippenweg 2014:

Foto unten: Riesig! Die Krippe vom BRK Im Hag.

P1030997

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.