„Da Rosi“ und sein Lieblingsfilm im Utopia

Erfolgsregisseur Marcus H. Rosenmüller stellt in Wasserburg „Almost Famous" vor

image_pdfimage_print

RosiDiesen dritten Adventsonntag sollten sich die Freunde vom Rosi – dem Filmregisseur Marcus H. Rosenmüller – schon einmal vormerken. Er kommt nämlich am Sonntag, 14. Dezember, um 18 Uhr ins Wasserburger Kino Utopia. Und zwar in der Reihe Lieblingsfilme stellt er seinen ganz persönlichen Lieblingsfilm vor: „Almost Famous“ – ein Film aus dem Jahre 1973 – eine Hommage an die Jugend und den geliebten Rock’n’Roll. Mit Herz, Witz und viel Detail-Genauigkeit. Der 41-jährige gebürtige Tegernseer Erfolgsregisseur Rosenmüller (unser Foto zeigt ihn links mit seinem Filmmusiker Gerd Baumann) ist stets gerne ein Gast im Kino Utopia von Rainer Gottwald …

Rosenmüller beginnt nach dem Abitur ein Studium an der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film (HFF). Aber bereits vor seinem Studienabschluss im Jahr 2003 macht er mit seinen Kurzfilmen „Hotel Deepa“, „Kümmel und Korn“ und „Nur Schreiner machen Frauen glücklich“ auf sich aufmerksam, die auf verschiedenen internationalen Festivals zu sehen sind und mit diversen Publikumspreisen ausgezeichnet werden.

Mit der Komödie „Wer früher stirbt, ist länger tot“ über einen Dorfjungen mit schrecklicher Angst vor ewiger Verdammnis gibt Rosenmüller im Jahr 2006 sein Langfilmdebüt, direkt gefolgt von der Sportler-Komödie „Schwere Jungs“. Der inzwischen zum Kassenschlager gewordene „Wer früher stirbt…“ erhält 2007 mehrere Deutsche Filmpreise, unter anderen den Preis für die Beste Regie.

Es folgen Film auf Film und Erfolg auf Erfolg – von Beste Zeit, Beste Gegend und Beste Chance bis hin zum Räuber Kneißl. Lang ist die Liste seiner beliebten Kinofilme mittlerweile. Nicht zu vergessen seine Singspiele beim legendären Münchner Nockherberg Starbierfest in den vergangenen Jahren.

Zu Almost Famous, Regie: Cameron Crowe – San Diego, 1973:

Der 15-jährige William träumt davon, eines Tages ein großer Rock-Kritiker zu werden – obwohl oder gerade weil seine Mutter hinter dieser Musik nur Drogen und zügellosen Sex wittert. Da bekommt der schüchterne Teen vom Rolling Stone Magazine unverhofft ein Traumangebot: Er soll die aufstrebende Band Stillwater auf ihrer „Almost Famous“-Tour begleiten. Dabei lernt er nicht nur das Leben auf der Überholspur sondern auch Penny Lane kennen, die allerdings nur Augen für den charismatischen Gitarristen Russell hat…

Der vierte Spielfilm von Regisseur Cameron Crowe  – mit viel Herz, Witz und Detailgenauigkeit – zeichnet er ein präzises Porträt der 70er Jahre und setzt dabei den Größen der Rock-Ära ein würdiges Denkmal. Neben dem Oscar-prämierten Drehbuch, das gekonnt Fakten mit Fiktion verbindet, und schauspielerischen Glanzleistungen beeindruckt vor allem die exquisite Songauswahl. Ein stimmiger Nostalgie-Trip nicht nur für Blumenkinder.

Lieblingsfilm – Marcus H. Rosenmüller
US

2000

AB 0 JAHRE

LÄNGE 0 MIN.

FILMREIHE Der besondere Filmtag

WEB-LINK http://www.almost-famous.de

Das Kino-Programm in Wasserburg heute und morgen:

Mittwoch 26.11
15.30 UHRDie Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1
15.45 UHRDer kleine Nick macht Ferien
18.00 UHRDie große Illusion
18.15 UHRZwei Tage, eine Nacht
20.15 UHRDie Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1
20.30 UHRPride
Donnerstag 27.11
15.15 UHRMr. Turner – Meister des Lichts
15.30 UHRDie Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1
18.00 UHRDas Salz der Erde
18.05 UHRHöhere Gewalt
20.15 UHRDie Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1
20.30 UHRSneak Preview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.