Busfahrer lässt Schüler einfach stehen

„Nix geht mehr", sagte der Fahrer früh morgens, als die Kinder einsteigen wollten

image_pdfimage_print

Person enters busAltlandkreis – Da staunten die Mädchen und Buben aus Albaching nicht schlecht! „Nix geht mehr“, sagte der Busfahrer früh morgens, als die Kinder in den Schulbus steigen wollten. „Wir sind überfüllt.“ Und dann ließ der Busfahrer die Schüler, die nach Wasserburg unterwegs waren, einfach stehen. Ein paar Wochen später gab es die gleiche Szene bei Soyen. Wieder mussten Schüler zu Fuß oder mit dem Radl noch vor der Schule den Heimweg antreten. Was das Landratsamt, für den Busverkehr zuständig, dazu sagt:

„Wir haben für solche Fälle eigentlich immer einen Notfallplan in der Schublade“, sagt Michael Fischer, Sprecher des Landratsamtes. Der Fall in Albaching sei ihm bekannt. „Da ist dem Busunternehmen einer seiner großen Gelenkbusse ausgefallen. Im Ersatzbus sei dann zu wenig Platz gewesen.“

Der Soyener Fall sei ihm noch nicht bekannt, das Landratsamt werde sich aber schlau machen. Fischer: „Auf jeden Fall ist aber klar, dass die Eltern in solchen Fällen unbedingt das Landratsamt informieren müssen. Am besten noch zur gleichen Stunde“, so Fischer.

Die Nummer für den Busnotfall: 08031/ 392-01. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.